Schildkröte von Weilheims Altbürgermeister Rawe ausgebüchst – Facebookpost des Kreisbotens half das Tier wiederzufinden

"Der Tiger" ist wieder zu Hause

+
Nun ist die Schildkröte wieder zu Hause bei den Rawes.

Weilheim – 56 Jahre lang lebt die griechische Landschildkröte bereits bei Klaus Rawe, der sie von einem Bekannten bekommen hat. Circa Anderthalb Tage lang fehlte von dem Tier aber jegliche Spur.

„Normalerweise ist sie gleich da, wenn ich draußen bin“, erzählte Rawe dem Kreisboten. Als der Weilheimer aber am Dienstag gegen 14 Uhr in den Garten ging, war von der circa 75-jährigen Schildkröte nichts zu sehen. Rawe durchsuchte zunächst allein und später mit Hilfe von Frau und Sohn den Garten, doch das Tier blieb verschwunden. Die Schildkröte, die sich im eingezäunten Garten frei bewegen kann und dort ein eigenes Häuschen hat, ist Rawe bereits zwei Mal ausgebüchst. Allerdings tauchte sie bisher innerhalb kürzester Zeit wieder bei Nachbarn auf. Daher startete der Kreisbote am Mittwoch einen Suchaufruf auf Facebook – mit Erfolg. Rawe konnte seine Schildkröte noch am selben Tag auf einem Bauernhof in Bad Bayersoien abholen. Dort war sie bei einem Mitglied der Tierhilfe Oberland untergebracht. Das Reptil war wohl unter dem Zaun durchgeschlüpft, der bei Gartenarbeiten des Nachbarns unbemerkt etwas angehoben worden war. Die flinke Schildkröte gelangte so bis zu den Schrebergärten an der Ammer. Dort nahm sie eine Frau zu sich und informierte die Tierhilfe Oberland e.V. in Rottenbuch/Bayersoien. Ein Mann, der gerade mit seinen Kindern auf dem Spielplatz war, bekam das mit. Später wurde er auf den Suchaufruf des Kreisboten aufmerksam, wodurch Rawe den Namen der Finderin erfuhr. Letztendlich konnte Rawe sein „Haustier“ abholen und war mit dem „Tiger“ um kurz nach 22 Uhr wieder zu Hause.

Von Sofia Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesen

Forum startet in Weilheim
Forum startet in Weilheim
Heftige Attacken gegen Vanni
Heftige Attacken gegen Vanni
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Ein "Meilenstein für die Vhs"
Ein "Meilenstein für die Vhs"

Kommentare