Schmitterhof wird Baustelle – EU fördert "Treff beim Schmitter" mit über 155 000 Euro

Das alte Bauernhaus auf dem Schmittergelände wird abgerissen, um einem senioren- und behindertengerecht ausgestatteten Neubau Platz zu machen. Fotos (4): Hofstetter

155 336 Euro, eine stolze Summe! Auf diesen stattlichen Betrag ist ein Förderbescheid ausgestellt, den Bernhard Kamhuber für den Bau des Veranstaltungssaales „Treff beim Schmitter“ überreicht bekam. „Das ist ein wichtiger Moment für die Gemeinde“, dankte der Bürgermeister den Überbringern aus Kempten. Für den feierlichen Akt der Übergabe schien der gewählte Ort im Rathaus gerade recht: „Hier finden sonst unsere Trauungen statt“, merkte Kamhuber launig an.

Auf dem Gelände des ehemaligen Bauernhofes „Zum Schmitter“, das im Besitz der Gemeinde ist, werden bald Bauarbeiter mit dem Abriss des alten Hauses beschäftigt sein. Teile des Tuffsteinabbruchs sollen wieder verwendet werden. Von den 17 Wohneinheiten, die hier für ältere Bürger des Dorfes gebaut werden, wird ein Teil verkauft und die restlichen Ein- bis Dreizimmer-Wohnungen vermietet. Zusätzlich wird ein generationsübergreifender Treff für alle Dorfbewohner geschaffen, den das EU-Programm „Leader“ bezuschusst. Landrat Dr. Friedrich Zeller ließ sich als Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel das Abholen des bisher höchsten „Leader“-Förderbescheides für ein Landkreis-Projekt nicht entgehen. Den Zuschuss für den „Treff beim Schmitter“ wertet Zeller als Beweis für das erfolgreiche Wirken von Regionalmanagerin Elisabeth Gutmann, die das Programm „Leader“ im Gebiet Auerbergland-Pfaffenwinkel be- treut. Bereits über eine Mio. Euro seien bislang an EU-Fördergeldern in den Landkreis geflossen. Wofür steht "Leader"? Leader ist ein EU-Förderprogramm für den ländlichen Raum. Bayernweit sind 58 Aktionsgruppen im Einsatz. Aufgabe der Lokalen Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel (LAG AL-P) ist es, Projekte zur Steigerung der Lebensqualität und Wertschöpfung in der Region umzusetzen. Ihre Bewilligungsstelle ist am Amt für Landwirtschaft Kempten angesie- delt. Ein Entwicklungsziel der LAG AL-P ist das Fördern des generationsübergreifenden Dialogs, wie ihn Huglfing mit dem „Treff beim Schmitter“ plant. Die räumlich teilbare, behindertengerecht konzipierte und von der Dorfbevölkerung gut erreichbare künftige Begegnungsstätte kann laut Kamhuber für verschiedene Veranstaltungen, auch für Kurse, genutzt werden und soll nicht in Konkurrenz zu den Gastwirtschaften stehen. Deshalb ist laut Bürgermeister nur „eine kleine Teeküche“ geplant. Geheizt wird mit Hackschnitzeln. Die Gesamtkosten für den „Treff beim Schmitter“ sind mit rund 400 000 Euro veranschlagt.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare