Schule in Forst

Wessobrunn

– Die Entscheidung in Wessobrunn fiel deutlich aus. Mit klarer Mehrheit von 715:474 Stimmen lehnten die 1600 Wahlberechtigten im Klosterdorf den Bürgerentscheid am vierten Advent, der eine Grundschule in Wessobrunn forderte, ab. Es bleibt beim Beschluss des Gemeinderats vom Januar 2009, der die Erweiterung des Schulgebäudes in Forst vorsieht. Dort werden derzeit alle Grundschüler der Gemeinde unterrichtet. Die Wahlbeteiligung beim zweiten Bürgerentscheid war mit 74,46 Prozent sehr hoch. Fleißig zur Wahlurne schritten aber vor allem die Forster und Paterzeller. Aus Wessobrunn beteiligte sich die Hälfte der Stimmberechtigten, der anders endete als der vor drei Jahren. Damals bekam die Schule in Wessobrunn eine Mehrheit. Bürgermeister Helmut Dinter zeigte sich hinterher erleichtert, dass das Thema nun vom Tisch ist. „Es gibt aber keine Verlierer. Gewinner ist die Gemeinde Wessobrunn“, meinte der Rathauschef. Die bereits genehmigten Erweiterungspläne für das Schulhaus in Forst sollen nun möglichst schnell in die Tat umgesetzt werden. Für das sanierungsbedürftige Schulgebäude in Wessobrunn will die Gemeinde eine sinnvolle Nachfolgenutzung finden.

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Peißenberg setzt Zeichen in der Corona-Krise
TSV Peißenberg setzt Zeichen in der Corona-Krise
Deutlich mehr Corona-Fälle im Landkreis Weilheim-Schongau
Deutlich mehr Corona-Fälle im Landkreis Weilheim-Schongau
Andrea Jochner-Weiß bleibt mit 65,1 Prozent der Stimmen Landrätin
Andrea Jochner-Weiß bleibt mit 65,1 Prozent der Stimmen Landrätin
Arbeiten am Bahnhof Murnau: Es kann laut werden
Arbeiten am Bahnhof Murnau: Es kann laut werden

Kommentare