Schwaben-Zweikampf – Penzings Volleyballerinnen kämpfen mit Marktoffingen um den Titel

Während Penzings Volleyballerinnen Spielplan bedingt pausierten, nimmt Verfolger Marktoffingen weiter Fahrt auf und segelt hart am Wind um Penzing einzuholen. Zwar haben die Oberbayern in ihrem dritten Gastspieljahr im Bezirk Schwaben noch eine Schiffslänge Vorsprung, aber die Nordrieserinnen um Trainerin Theresa Mezger haben den Bug nun mit viel Rückenwind ans Penzinger Heck gebracht. Mit zwei 3:0-Siegen über dem TSV Aichach und dem TSV Obergünzburg hat Marktoffingen den Mehrkampf um den Schwabentitel nun endgültig zu einem Zweikampf gemacht.

Beide Teams rangieren derzeit mit jeweils vier Minuspunkten an der Tabellenspitze. Die Penzinger können am Wochenende bei ihren letzten beiden Heimspielen zusätzliche Segel setzen und bei günstigen Wind nochmals vorlegen, um das Meisterschafts-Rennen um den „Schwaben-Cup“ bis zum 7. März offen zu halten, wenn beide Teams im letzten Saisonspiel aufeinander treffen. Zu Gast in Penzing sind dieses Wochenende die Allgäuer Aufsteigerteams aus Mauerstetten und aus Obergünzburg. Während der Bezirksklassenmeister Obergünzburg mit 12:12 Punkten sich in der höheren Liga wacker schlägt, geht es für Mauerstetten ums Überleben. Von daher werden nicht nur die Penzinger Spiele am Samstag interessant werden, besondere Brisanz dürfte ebenfalls im Allgäu-Derby auf oberbayerischen Boden liegen, denn das Hinspiel beider Teams wurde erst im Tiebreak entschieden. Allerdings musste auch Penzing an seinem ersten Ligaspieltag gegen die ungestümen jungen Obergünzburgerinnen über die volle Distanz gehen. Daher dürften alle drei Teams am Wochenende hoch motiviert in die Spiele gehen und ihren Fans spannende Volleyballkost bieten. Penzing wird dann zum letzten Mal in gewohnter Halle antreten, denn eine Woche später geht es an die Innenrenovierung ihrer Turnhalle. Neben neuer Decke und Hallenboden, wird dann auch ein Prallschutz an den Wänden angebracht, und die Halle auf heutige Standards gebracht. Allerdings sind am Wochenende schon Einschränkungen hinzunehmen. Die Sanierung der Sanitäranlagen hat begonnen, so dass Penzing seine Gäste zum Duschen ins Sportheim des Vereins bitten muss. Gespielt wird am Samstag auch in Nördlingen, wo der Gastgeber ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfen muss und gegen den TSV Aindling und TSV Aichach antreten muss. Marktoffingen muss kommende Woche gegen Germering und Hochzoll antreten und könnte hierbei nochmals ernsthaft gefordert werden, ehe sie an ihren letzten Heimspieltag Nördlingen und Mauerstetten als leichte Kost serviert bekommen und dann die gleiche Anzahl an Spielen wie Penzing absolvierten haben. Dass beide Teams beieinander liegen verwundert nicht– bereits in den letzten beiden Jahren schlossen sie ihre Saison in Tabellennähe ab. Das beweist auch die Konstanz und Leistungssteigerung.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare