Peißenberg als Gardehochburg

Sechste Auflage des Peißenberger Gardetreffens sorgt für jede Menge Spektakel

1 von 6
Die Garden sorgten mit ihren Tanzeinlagen und jeder Menge Akrobatik für ordentlich Stimmung in Peißenberg
2 von 6
Die Garden sorgten mit ihren Tanzeinlagen und jeder Menge Akrobatik für ordentlich Stimmung in Peißenberg
3 von 6
Die Garden sorgten mit ihren Tanzeinlagen und jeder Menge Akrobatik für ordentlich Stimmung in Peißenberg
4 von 6
Die Garden sorgten mit ihren Tanzeinlagen und jeder Menge Akrobatik für ordentlich Stimmung in Peißenberg
5 von 6
Die Garden sorgten mit ihren Tanzeinlagen und jeder Menge Akrobatik für ordentlich Stimmung in Peißenberg
6 von 6
Die Garden sorgten mit ihren Tanzeinlagen und jeder Menge Akrobatik für ordentlich Stimmung in Peißenberg

Peißenberg – „Sensationell. Ein Wahnsinn. Es war einfach nur mega.“ Thomas Rößle, Vorsitzender beim Faschingsverein Frohsinn 2 000, überschlug sich mit Superlativen, als er zur Bilanz des Peißenberger Gardetreffens in der Tiefstollenhalle befragt wurde. Doch die Wortwahl war durchaus berechtigt: Die sechste Auflage des Tanzspektakels lockte 15 Tanzgarden aus 13 Gemeinden und Städten sowie zahlreiche Zuschauer an.

Am Vormittag beim Kinder- und Jugendgardetreffen platzte die Tiefstollenhalle mit über 400 Besuchern bereits aus allen Nähten. Viele davon mussten sich mit Stehplätzen begnügen. „Wir haben die Kapazitätsgrenze erreicht, mehr geht nicht“, resümierte Rößle.

Beim gemeinsamen Einmarsch aller Garden und Prinzenpaare war die Bühne so voll, dass es selbst die Hoheiten des Gastgebers, Prinzessin Laura I. vom Schloss der Tänzerinnen und Prinz Alexander I. vom Palast der Musik, nur bis zum Treppenaufgang schafften. Auch mit der Verpflegung wurde es im Verlauf des Tages knapp. Von den 33 selbstgebackenen Kuchen und den 130 Waffeln blieb am Ende der Veranstaltung jedenfalls nichts übrig.

Auf der Bühne gab es bis in den späten Abend hinein beste Unterhaltung mit tollen Akrobatikelementen und ausgefeilten Choreografien. Schon die Kleinsten hüpften aus dem Stand in den Spagat. Bei den Erwachsenen brillierten vor allem die Tanzgruppen aus Hallbergmoos und Schongau: „Die haben wirklich eine tolle Show gezeigt“, schwärmte Rößle. Auch die erstmals angetretenen „Dancing Moms“ vom Frohsinn 2 000 seien beim Publikum „brutal gut angekommen“.

Die nächste Frohsinn-Sause wird am kommenden Donnerstag, 20. Februar, mit dem Weiberfasching ab 17 Uhr im Gasthof Zur Post über die Bühne gehen. Am Faschingssonntag, 23.Februar, folgt mit dem großen Faschingsumzug der Höhepunkt der Narren-Saison in Peißenberg. Der Gaudiwurm wird sich ab 14.11 Uhr durch die

Marktgemeinde schlängeln. Danach lädt der Verein zur Zeltparty auf dem Volksfestplatz ein. 

Von Bernhard Jepsen

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Schauspieler Dieter Fischer: Ein Schirmherr, der anpackt
Schauspieler Dieter Fischer: Ein Schirmherr, der anpackt
Die Influenzawelle ist deutlich stärker als im Vorjahr
Die Influenzawelle ist deutlich stärker als im Vorjahr
Sechste Auflage des Peißenberger Gardetreffens sorgt für jede Menge Spektakel
Sechste Auflage des Peißenberger Gardetreffens sorgt für jede Menge Spektakel
Landratskandidaten zeigen ihre Konzepte für Energie- und Verkehrswende im Landkreis auf
Landratskandidaten zeigen ihre Konzepte für Energie- und Verkehrswende im Landkreis auf

Kommentare