Neues Verzeichnis der Selbsthilfegruppen im Landkreis

Alle Angebote auf einen Blick

+
Mit dem neuen Verzeichnis v. li. Ronald Weber, Selbsthilfebüro des Gesundheitsamtes im Landratsamt, Katrin Schwaller, Telezentrum Herzogsägmühle und Monika Funk, Caritasverband für den Landkreis Weilheim-Schongau.

Landkreis – Ob schwere Erkrankung, Behinderung oder der Tod eines nahen Angehörigen, vor Schicksalsschlägen ist niemand gefeit.

Neben einer medizinischen oder therapeutischen Behandlung können Selbsthilfegruppen eine große Hilfe sein. In einer Gruppe mit anderen Betroffenen können wichtige Tipps weitergegeben werden, wie die veränderte Lebenssituation bewältigt werden kann. Der offene Austausch in der Gruppe, verstanden zu werden ohne viel erklären zu müssen, machen den Charakter einer Selbsthilfegruppe aus. Die neu aufgelegte Broschüre der Selbsthilfegruppen im Landkreis listet 90 Gesprächs- und Unterstützungsangebote auf, zum Beispiel bei Diabetes, Adipositas, Schlaganfall, Rheuma, Suchterkrankung, Depression und Burn-out, psychischen Problemen sowie sozialen Phobien. Aber auch bei Lebenskrisen wie Trauer um einen nahestehenden Menschen gibt es Angebote, genauso wie für Eltern und Kinder. Das Verzeichnis kann im Selbsthilfebüro des Gesundheitsamtes im Landratsamt Weilheim-Schongau kostenfrei angefordert werden unter Tel. 0881/681-1616, r.we-ber@lra-wm.bayern.de. Die Broschüre wird vom Caritasverband für den Landkreis, dem Telezentrum Herzogsägmühle und dem Selbsthilfebüro herausgegeben. Die Infos gibt es auch im Internet unter www.sozial-atlas.de.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Entlastungsstraße Weilheim: Großer Redebedarf bei fünftem Themenabend
Entlastungsstraße Weilheim: Großer Redebedarf bei fünftem Themenabend
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Solarpotenzialkataster für Weilheim-Schongau geht ab 2. Dezember online
Solarpotenzialkataster für Weilheim-Schongau geht ab 2. Dezember online
Gerold Grimm geht nach 45 Dienstjahren in den Ruhestand
Gerold Grimm geht nach 45 Dienstjahren in den Ruhestand

Kommentare