Sonne(n) mit Verstand statt Sonnenbrand

Aktion des Gesundheitsamtes Weilheim am 9. August

+

Weilheim - "Sonne(n) mit Verstand" ist das Motto der gemeinsamen Aktion zum Sonnenschutz, welche die Bayerischen Staatsministerien für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Unterricht und Kultus sowie Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vor dem Hintergrund der steigenden UV-Belastung der Bevölkerung und einer Zunahme bösartiger Hauterkrankungen gestartet haben. Die Aktion des Gesundheitsamtes Weilheim am Freitag, 9. August, am Dietlhofer See in Weilheim baut auf dieser Kampagne auf.

Kinder im Vorschul- und Grundschulalter sollen mit Hilfe eines Quiz-Rades an ein vernünftiges Verhalten in der Sonne herangeführt werden und spielerisch lernen, wie man sich vor UV-Strahlung schützen kann, ohne auf gesunde Bewegung im Freien zu verzichten. Natürlich gibt es bei diesem Fragespiel auch kleine Preise wie Wasserbälle, Sonnenschutzmilchfläschchen, Lippenpflegestifte und so weiter zu gewinnen. Auch Hauptgewinne werden stündlich verlost.

Wer seine Haut übermäßig lange und schutzlos der Sonne und ihren ultravioletten Strahlen aussetzt, riskiert nicht nur Akutwirkungen wie Sonnenbrand und Bindehautentzündungen, sondern setzt sich auch Spätfolgen von UV-Strahlen, wie Fotoalterung der Haut, Linsentrübung des Auges und Tumorerkrankungen aus.

In Zeiten zunehmender UV-Belastungen und Höchsttemperaturen bis über 40°C steigt auch die Notwendigkeit, die Haut vor Verbrennungen und nicht-sichtbaren Schädigungen zu schützen. Insbesondere Kinder sind hierbei gefährdet, da sie die Intensität der Sonneneinstrahlung leicht unterschätzen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

"Fridays for Future-Demo" Weilheim
"Fridays for Future-Demo" Weilheim
Wieder große Resonanz bei "Fridays for Future-Veranstaltung" in Weilheim
Wieder große Resonanz bei "Fridays for Future-Veranstaltung" in Weilheim
Jugendkapelle "Wow" sucht noch Mitglieder
Jugendkapelle "Wow" sucht noch Mitglieder
Verdienstorden für Thomas Müller
Verdienstorden für Thomas Müller

Kommentare