Spätes Weihnachtsgeschenk – Eishackler siegen in Lindau souverän mit 5:0

Zwei Treffer steuerte Peißenbergs erfolgreichster Torschütze Marek Pospisil zum glatten 5:0-Sieg in Lindau bei. Foto: Halmel

Eine schöne Bescherung gelang den Peißenberger Eishacklern beim „Christmas Game“ beim EV Lindau. Gegen den Liganeuling, der sich zuvor noch verstärkte, machte sich die Mannschaft von Trainer Rudi Sternkopf mit einem souveränen 5:0-Erfolg ein verspätetes Weihnachtsgeschenk.

„Wir sind hinten gut gestanden und haben vorne unsere Chancen konsequent genutzt“, verriet Sternkopf hinterher das Erfolgsrezept. Mit einer kleinen Änderung in der Aufstellung, Andy Pfleger tauschte mit Martin Andrä die Position im zweiten Sturm, erwischten die Peißenberger den besseren Start. Im ausgeglichenen Anfangsdrittel erzielte Andreas Dornbach (13.) in Überzahl das 1:0. Die wenigen Lindauer Möglichkeiten waren dagegen sichere Beute von TSV-Schlussmann Felix Barth. Im Mittelabschnitt kontrollierten die Eishackler dann immer besser das Geschehen. Zudem bauten sie ihren Vorsprung weiter aus. Marco Pfleger (26.) und Marek Pospisil (27.), der im Powerplay traf, erhöhten auf 3:0. Als schließlich Thomas Maier (38.) kurz vor Drittelende auf 4:0 stellte, „war das Spiel eigentlich gelaufen“, so Sternkopf. Die Lindauer stemmten sich im Schlussdurchgang zwar noch mal gegen die drohende Niederlage. Die gute Defensivarbeit der Gäste zeigte aber Früchte, so dass den Hausherren der Ehrentreffer nicht gelang. Felix Barth durfte sich so am Ende auch über den ersten Shut-Out in dieser Saison freuen. Zuvor markierte Pospisil (55.) mit seinem 21. Saisontreffer den Endstand. Die Peißenberger gehen damit als Tabellenvierter der Bayernliga ins neue Jahr.

Meistgelesen

Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Made in Weilheim
Made in Weilheim
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet

Kommentare