Das Bargeld geht uns nicht aus

Sparkasse Oberland informiert aktuell zur Corona-Krise

+
Dass es bald kein Geld mehr am Automaten geben könnte, darüber braucht sich niemand sorgen.

Weilheim/Landkreis – Aus gegebenem Anlass meldete sich am Montag auch die Sparkasse Oberland zur Corona-Krise zu Wort. „Nachdem der Katastrophenfall heute festgestellt wurde, wollen wir darüber informieren, was das für uns als Bank bedeutet“, so Vorstandsvorsitzender Thomas Orbig.

Zusammen mit seinen Vorstandskollegen Markus Lanz und Michael Lautenbacher sowie Pressesprecher Robert Christian Mayer stand er beim Pressegespräch via Telefonkonferenz Rede und Antwort.

Das Thema Bargeld sieht Orbig als vollkommen unproblematisch: „Es wird nicht zu Bargeldengpässen kommen“, prophezeit er, zumal auch mit den Geldtransportdienstleistern gesprochen wurde. „Die stehen Gewehr bei Fuß“, so Orbig. Er rät allen Kunden ab, größere Geldbeträge abzuheben und zuhause zu verwahren, zumal dies nur Gefahren mit sich bringe. Auch in Italien habe man keine Probleme mit der Bargeldversorgung: „Niemand muss Geld hamstern!“

Auch der bargeldlose Zahlungsverkehr läuft in der momentanen Krisensituation wie gehabt. Kartenzahlungen sowie der telefonische und Online-Service funktionieren in vollem Umfang. „Wir bitten allerdings die Kunden, nur die dringend erforderlichen Dinge direkt in der Filiale zu erledigen und ansonsten zum Beispiel die telefonische Beratung zu nutzen“, so der Vorstandschef. Die Filialen sind derzeit alle in gewohnter Weise geöffnet. „Und wir hoffen, dass das so bleibt“, so Orbig, der noch keinen betroffenen Mitarbeiter hat, lediglich eine Hand voll sei vorsorglich in freiwilliger Quarantäne. In den großen Hauptstellen ist zur Vorsorge Desinfektionsmittel an den SB-Terminals verfügbar.

Auch Vorstand Michael Lautenbacher weiß um die Bedeutung eines funktionierenden Bankenwesens gerade in so kritischen Zeiten. „Wir gehören ja nach den Bereichen Gesundheit und Sicherheit zu den systemrelevanten Gruppen!“, so Lautenbacher. Da täglich die Situation neu bewertet wird, hat sich die Sparkasse entschieden, tagesaktuelle Informationen auf der Homepage zu veröffentlichen. So sind die Kunden unter www.sparkasse-oberland.de immer auf dem neuesten Stand.

Dass auch die zahlreichen Firmenkunden der Sparkasse nicht allein gelassen werden, versicherte Vorstand Markus Lanz im Rahmen dieses Gespräches. Als zuständig für den Firmenkundenbereich begrüßt er die Maßnahmen von Bund und Land, wie Steuerstundungen oder den bayerischen Schutzschirm. Sowohl die Corona-bedingt angekündigten KfW-Kredite als auch Gelder der LfA-Förderbank Bayern werden an die Sparkassenkunden über die Sparkasse weitergereicht. Darüber hinaus war man schon vor zirka zehn Tagen aktiv geworden und hatte die Kunden proaktiv angesprochen. „Die Fördermöglichkeiten gelten natürlich nur für bislang gesunde Unternehmen“, so Lanz. Und weiter: „Genauere Maßgaben für die Vergabe dieser Unterstützungsmittel haben wir aber noch nicht. Aber wir wollen dafür sorgen, dass keine Liquiditätsprobleme auftreten.“

Von Bianca Heigl

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Infizierter Schüler: Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Infizierter Schüler: Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Polizei sucht nach wichtigem Zeugen
Polizei sucht nach wichtigem Zeugen
Gemeinde Bernried will Kloster kaufen
Gemeinde Bernried will Kloster kaufen
Landtagsabgeordnete besuchen Eselfarm Asinella in Pähl
Landtagsabgeordnete besuchen Eselfarm Asinella in Pähl

Kommentare