Spatenstich für TSV-Sportzentrum – Anbau an das Weilheimer Vereinsheim soll bis zum Herbst bezugsfertig sein

Was lange währt, wird endlich gut. Unter diesem Motto stand am vergangenen Freitag der symbolische Spatenstich für den Anbau an das Vereinsheim des TSV 1847 Weilheim e. V. an der Pollinger Straße.

Seit vielen Jahren wurde über das Projekt bereits diskutiert. Pläne wurden erstellt und wieder verworfen. Jetzt ist es aber endgültig soweit. Am 19. März gaben die Vereinsvertreter zusammen mit geladenen Gästen den offiziellen Startschuss für den Anbau auf der südlichen Seite des Vereinsheims, der in der ersten Phase rund 900000 Euro kosten wird. Im zweiten Bauabschnitt, der vor allem die Sanierung des bestehenden Gebäudes beinhaltet und im nächsten Jahr vollzogen werden soll, sind weitere 300000 Euro fällig. Die Gesamtkosten für das TSV-Sportzentrum schultert der TSV zusammen mit der Stadt Weilheim, die ein Drittel der Gesamtkosten trägt, 450000 Euro fließen aus Fördermitteln. Rund 350000 Euro muss der größte Sportverein der Kreisstadt selbst beisteuern. „Jeder Euro, der in den Sport gesteckt wird, ist eine wertvolle Förderung“, erklärte Sportreferentin Petra Hofer in Vertretung des verhinderten Bürgermeisters Markus Loth. Die Fertigstellung des Anbaus, in dem neben Tänzern und Kampfsportlern vor allem Gesundheitssportler beheimatet sein werden, ist für den Herbst diesen Jahres geplant. „Das neue TSV-Sportzentrum ist ein Meilenstein für den Verein“, strahlte Präsident Dieter Pausch. Mit ihm könne sich der Verein gezielt weiter entwickeln mit „neuen, qualitativ hochwertigen Angeboten im Fitness- und Gesundheitssport“.

Meistgelesen

Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Made in Weilheim
Made in Weilheim
Mutig, witzig, weise – und über 100
Mutig, witzig, weise – und über 100
Neue Fassade für den Zentralbau
Neue Fassade für den Zentralbau

Kommentare