Erlös des Altbayerischen Adventssingens kommt palliahome e. V. zugute

Für ein Ende in Würde

+
Bei der Übergabe (v.li.): Die Organisatoren des Altbayerischen Adventssingens Sabine Gruber-Heberlein (li.) und Dr. Joachim Heberlein (re.) mit der leitenden Ärztin von palliahome e. V. Dr. Ulla Henning (zweite v. li.) und der dort leitenden Pflegekraft Ulrike Schrott.

Weilheim – Die letzten Lebenstage in Würde zuhause im Kreise seiner Familie verbringen zu dürfen, das wünschen sich viele Menschen. Mit der spezialisierten, ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV) des Vereins palliahome mit Sitz in Polling, ist dabei die ambulante Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Patienten im Landkreis möglich.

Vor Kurzem durfte sich der Verein über eine Spende in Höhe von 750 Euro freuen. Diese stammt aus dem Erlös des 46. Altbayerischen Adventssingens in der Stadtpfarrkirche St. Pölten, das von Dr. Joachim Heberlein und seiner Schwester Sabine Gruber-Heberlein organisiert wird. „Wir haben ein bisserl länger gebraucht“, so Heberlein, „die Spendenübergabe haben wir bewusst auf die Osterzeit gesetzt, da diese Zeit etwas trostreiches hat.“

Die Spende soll laut Dr. Ulla Henning, leitende Ärztin palliahome e.V., für die Anschaffung von Schmerzpumpen verwendet werden.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Tüten am Kirchplatz
Tüten am Kirchplatz
Dinter kandidiert
Dinter kandidiert
Peter Maffay eröffnet neue Begegnungsstätte auf Gut Dietlhofen
Peter Maffay eröffnet neue Begegnungsstätte auf Gut Dietlhofen

Kommentare