Kunden zeigen sich für Weilheimer Tafel großzügig

Spendentag im Biomarkt

+
Helfen macht glücklich, wie das Lächeln der Spender beweist. Zu sehen ist Michael Sendl (zweiter v. li.) gemeinsam mit Kunden und Tafel-Mitarbeitern.

Weilheim – Die Weilheimer Tafel führt mehrmals im Jahr große Spendensammelaktionen in den Supermärkten der Kreisstadt durch.

Vor Kurzem wurde erstmals im Biomarkt an der Münchener Straße gesammelt. Unter dem Motto: „Jeder gibt, was er kann“ zeigten sich die Kunden aufgeschlossen und spendabel. Bereits kurz vor Mittag stapelten sich Kisten voller haltbarer Lebensmittel an den beiden Sammelstellen des Marktes. Ob ganze Einkaufstüten, Mehl, Zucker, Gemüse, Nudeln oder Konserven – die Spenden kamen von Herzen. Auch das alternative „rote Sparschwein“ füllte sich langsam aber sicher mit Barem.

„Es ist nur eine Kleinigkeit, aber viele davon sind eine große Hilfe“, sagte eine Weilheimerin. Eine andere Bürgerin kannte Not noch aus der Kindheit. „Meine Eltern kamen als Flüchtlinge nach Weilheim. Sie mussten um vieles bitten. Ich weiß, was es bedeutet, wenig oder nichts zu essen zu haben. Mir geht es gut, eine kleine Spende tut mir nicht weh“, begründete sie ihre Hilfsbereitschaft.

Auch Biomichl-Geschäftsführer Michael Sendl kam mit einem vollen Einkaufswagen zum Tafel-Stand. „Wir spenden ja öfter für die Tafeln, heute stellen wir aber zum ersten Mal unsere Geschäftsräume zur Verfügung. Probieren wir mal aus, was passiert.“ Und der Plan ging auf – kaum ein Kunde ging vorbei, ohne eine Kleinigkeit oder oft mehr zu spenden. Die Tafel-Mitarbeiter bedankten sich bei den Gebern mit Gummibärchen oder einem neuaufgelegtem Bayerisch-Syrischem Kochbuch. 

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Mit 166 km/h auf der B 2
Mit 166 km/h auf der B 2
Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Ein zauberhaftes Festival
Ein zauberhaftes Festival
Familienvater auf Truppenbesuch in Werdenfelser Kaserne
Familienvater auf Truppenbesuch in Werdenfelser Kaserne

Kommentare