Spitzenplatz gesichert – Zwei Heimerfolge für die Volleyballerinnen des 1. FC Penzing

Es war der von Coach Jürgen Malter erwartete heiße Ritt am letzten Spieltag des Jahres der Bezirksliga Schwaben, an dem die Penzinger Volleyballerinnen gegen den hartnäckigen Verfolger TSV Aichach antraten. Abwechselnd gingen die Satzgewinne an den Gastgeber und dem stark spielenden Aufsteiger Aichach.

Penzing schaffte dabei einen guten Einstieg und setzte sich im ersten Satz relativ frühzeitig durch eine Aufschlagserie von Andrea Peter mit 12:5 ab und beendete erfolgreich mit 25:21. Auch im zweiten Satz konnte man sich bis zur Satzmitte leichte Vorteile mit 12:9 erarbeiten, allerdings kippte Aichach diesmal den Spielverlauf und glich mit 20:25 aus. Im dritten Durchgang durfte Penzing das Spielgeschehen wieder dominieren, und über 8:3 und 17:11 ging es zum 25:17-Endstand. Doch scheinbar gab es in dieser Begegnung nur eine Gewinnerseite, denn mit dem Seitenwechsel zum vierten Satz wechselte Fortuna wieder zu Aichach, die sofort die Führung übernahmen und sich sogar einen komfortablen 17:10 Vorsprung erspielten – den machte Steffi Nichelmann mit einer 8-Punkte-Aufschlagserie wieder wett und brachte Ihr Team mit 19:17 in Führung. Penzing jedoch, ließ sich diesen Satz mit 21:25 nochmals entreißen. Und auch im Entscheidungssatz legte Aichach kräftig und beherzt mit 3:8 vor, zum letzten Mal durfte Penzing dann auf die Siegerseite wechseln und kämpfte sich über ein 5:9 zum 11:11 heran, von da an gestaltete sich der Satz völlig offen, bis ein Penzinger Aufschlagsfehler den Gästen mit 13:14 sogar einen Matchball bescherte. Doch auch Aichach war vor Eigenfehler nicht gefeit und vergab diese große Chance. Bei 14:14 wechselte der Aufschlag zur Penzingerin Andrea Peter, die Nerven behielt und mit glücklicher Hand zwei Aufschläge durchbrachte und damit einen sehr wertvollen Sieg für den Spitzenreiter der Liga sicherte! Das erste Aufeinandertreffen von Nördlingen und Penzing verlief hingegen weniger spektakulär. Mit 25:19, 25:12 und 25:17 und 52 Minuten entschieden Penzings Volleyballerinnen dieses Spiel in der Hälfte der Zeit, die sie gegen Aichach benötigten. Die Gäste aus dem Ries hatten dabei mit der Annahme der harten Aufschläge ihre Probleme und fanden nie richtig ins Spiel. Doch mit dem Trikotwechsel der Nördlinger für das Spiel mit Aichach, spielten diese wie ausgewechselt, und die Aichacher, die sich nun merklich schlechter präsentierten, kamen nun in arge Not. Mit 25:16 und 25:15 bahnte sich eine Überraschung an, doch die Rieser Volleyballerinnen schafften es nicht, diesen 2:0-Vorsprung in einen Sieg zu münzen und ließen sich mit 25:19 und 25:16 die nächsten Sätze streitig machen. Beim 5:1 im Tiebreak zeigte sich nochmals ein Hoffnungsschimmer, Punkte für den Klassenerhalt einzuheimsen. Doch eine Aichacher Aufschlagserie zum 9:1 begrub diese Hoffnung. Mit 15:11 behielt Aichach die Oberhand und bleibt in der Tabelle mit 12:4 nun punktgleich mit Marktoffingen in Lauerstellung auf Platz 4. Penzing bringt sich mit diesen beiden Heimerfolgen für die letzten drei Spieltage im neuen Jahr in eine gute Ausgangsposition, um aus eigener Kraft seinen Tabellenplatz zu behaupten. Während in sechs Wochen die Verfolgergruppe Aindling, Marktoffingen und Aichach direkt aufeinander treffen und sich gegenseitig die Punkte streitig machen werden, stehen für Penzing die Schlusslichter Mauerstetten und Großkötz auf dem Programm. Im Februar geht es im letzten Heimspiel der Saison zum Rückspiel gegen Obergünzburg und Mauerstetten, ehe man im März nach Nördlingen muss und im letzten Spiel auf Marktoffingen trifft.

Meistgelesen

Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Mutig, witzig, weise – und über 100
Mutig, witzig, weise – und über 100
Made in Weilheim
Made in Weilheim
Neue Fassade für den Zentralbau
Neue Fassade für den Zentralbau

Kommentare