Die ersten 100 Kolumnen von Pfarrer Georg Fetsch in gesammelter Form

"Spuren Gottes"

+
Pfarrer Georg Fetsch zusammen mit seinem Verleger Josef Fink und seinem neuen Werk „Spuren Gottes 100 Gedanken zum Glauben“.

Landkreis – Gute Nachrichten für Fans der Kolumnen von Pfarrer Georg Fetsch, die seit 2014 im Kreisboten und im Gelben Blatt erscheinen:

Ab sofort gibt es seine 100 ersten Kolumnen in gesammelter Form unter dem Titel „Spuren Gottes 100 Gedanken zum Glauben“ zu kaufen. Insgesamt hat Fetsch bereits 141 Artikel geschrieben. Auf die Idee, seine Werke in gesammelter Form anzubieten, kam der Pfarrer durch Anfragen von Bekannten. Die Inspiration zum Schreiben findet Fetsch auf verschiedene Weise. Teilweise orientiert er sich an großen kirchlichen Festen wie Weihnachten oder Ostern. Andererseits lässt sich Fetsch von Dingen in seiner Umgebung, zum Beispiel im Urlaub in Frankreich, inspirieren. Er schreibe über Themen, bei denen sich ein Bezug zum Glauben herstellen lasse, sagte Fetsch auf Nachfrage.

Es sei eine „große Verantwortung“ immer etwas Neues zu bringen, so der Leiter der Pfarreiengemeinschaft Peißenberg/Forst und Dekan des Dekanates Weilheim-Schongau. Inzwischen fange er aber einfach an zu schreiben und schaue was daraus wird. Zudem konnte er selbst in seinem Glauben durch die Artikel wachsen, sagte Fetsch. „Es ist mir wichtig das weiter zu geben“. Positive Rückmeldungen bekam Fetsch des Öfteren von Personen, denen seine Kolumnen in ihrer derzeitigen Situation weiter geholfen haben. Besonders viel Resonanz kam auf seinen Artikel zum Thema „Oktoberfest“.

Das Buch „Spuren Gottes 100 Gedanken zum Glauben“ von Georg Fetsch ist ab sofort beim Kreisboten und beim Gelben Blatt für 14, 80 Euro erhältlich. Kunstverlag Josef Fink, 136 Seiten.

Von Sofia Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesen

Forum startet in Weilheim
Forum startet in Weilheim
Heftige Attacken gegen Vanni
Heftige Attacken gegen Vanni
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Ein "Meilenstein für die Vhs"
Ein "Meilenstein für die Vhs"

Kommentare