Weilheimer Gymnasiasten veröffentlichen Buch – Martin Hofmeir kommt zur Vorstellung

Auf den Spuren der Römer

+
Das P-Seminar „Auf Spuren der Römer vom Ammersee nach Verona“ des Gymnasiums Weilheim war für sein Projekt auch in Trient unterwegs. Erarbeitet haben die Jugendlichen in einem Jahr ein ganzes Buch, das nun vorgestellt wird.

Weilheim – „Auf Spuren der Römer vom Ammersee nach Verona“ – unter diesem Titel haben 14 Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Gymnasiums innerhalb eines Jahres im P-Seminar Latein mit ihrer Lehrerin Carolin Völk einen kulturgeschichtlichen Reisebegleiter erstellt, den sie am Montag, 23. März, um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums vorstellen werden. Zu dieser Gelegenheit kommt auch ein ganz besonderer Gast nach Weilheim.

Neben den Jugendlichen haben auch – von Bamberg bis Neapel – renommierte Archäologen, Altphilologen, Heimatforscher und Italienliebhaber Beiträge für das 365-seitige Werk verfasst, das im Kunstverlag Josef Fink erscheint und die Leser, ob gedanklich oder real, mit interessanten Informationen zu den Römern auf dem Weg vom Ammersee in die Po-Ebene begleitet.

Ebenso wird hier und da auf „Nicht-Römisches“ entlang der Route aufmerksam gemacht, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Buch soll den Lesern Anregung sein, sich selbst in der genannten Region auf Pfaden der Römer auf den Weg zu begeben und das Auge öffnen für Hinterlassenschaften der alten Römer, die vielleicht auf den ersten Blick gar nicht als solche zu erkennen sind oder leicht übersehen werden. Es führt die Reisenden zu bekannten und auch versteckteren Stätten, an denen die Römer Spuren zurückgelassen haben, und haucht ihnen mit lebendigen Texten, vielen Bildern und Rekonstruktionen neues Leben ein. Auch antike Schriftsteller kommen zu Wort und betten die heute noch sichtbaren Relikte der alten Römer in einen lebendigen Kontext ein.

Im zweiten Teil der Veranstaltung präsentiert das P-Seminar Latein ab etwa 19.30 Uhr Andreas Martin Hofmeir mit seiner musikalisch-kabarettistischen Lesung „Kein Aufwand“, einem etwa zweieinhalbstündigen Programm. Hofmeir, selbst ein ehemaliger Latein- und Griechischschüler, ist Gründungsmitglied der Kultband LaBrassBanda und Professor für Tuba am Mozarteum in Salzburg. Die Jury des Echo Klassik zeichnete ihn 2013 als „Instrumentalist des Jahres“ aus und vergab damit einen der wichtigsten Musikpreise Europas zum ersten Mal an einen Tubisten.

Hofmeir, der „barfüßige Tubist“, der die Bühne nie mit Schuhen betritt, Geschichten aus seinem Musikerleben zu Gehör bringen und von seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender berichten. Dazwischen wird er, begleitet von dem Brasilianer Guto Brinholi an der Gitarre, seiner Tuba Melodien voller Leichtigkeit und Wärme entlocken, die sofort klar werden lassen, warum Hofmeir momentan zu den gefragtesten Instrumentalisten weltweit gehört. Karten kosten für Schüler sechs Euro, für Erwachsene zehn Euro. Kartenvorbestellung unter roemer-bajuwaren@t-online.de. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Meistgelesen

Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht
Mehr Straftaten im Landkreis
Mehr Straftaten im Landkreis

Kommentare