Nachhaltige Mobilität

Stadt Weilheim fördert Kauf von Lastenfahrrädern und -anhängern

+
Die Stadt Weilheim fördert unter anderem die Anschaffung solcher Lastenfahrräder.

Weilheim – Im Oktober 2019 hatte der Hauptausschuss des Weilheimer Stadtrates, auf Basis eines Antrages der Bürger für Weilheim, das Auflegen eines „Förderprogramms Radverkehr“ beschlossen, das die Neuanschaffung von Lastenfahrrädern sowie Lasten- und Kinderanhängern für Fahrräder fördern soll.

Mit dem jetzt zum 4. Mai in Kraft tretenden „Förderprogramm Radverkehr“ möchte die Stadt Weilheim einen konkreten Anreiz zur Unterstützung einer nachhaltigen Mobilität und Transportmöglichkeit in Weilheim schaffen, heißt es in einer Mitteilung von Bürgermeister Markus Loth. Die Stadt hat sich durch ihre Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft „Fahrradfreundliche Kommunen in Bayern“ seit Ende 2019 dem Engagement für mehr Radverkehr, mehr Lebensqualität und Umweltschutz verpflichtet, was auch eine systematische Förderung des örtlichen Radverkehrs beinhaltet.

Das neue „Förderprogramm Radverkehr“ fördert konkret die Neuanschaffung von Lastenfahrrädern (mit und ohne batterieelektrische Tretunterstützung) mit einmalig 500 Euro und von Lasten- und Kinderanhängern für Fahrräder mit einmalig 100 Euro.

Antragsberechtigt sind Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Weilheim, gewerbliche Betriebe mit Sitz oder Niederlassung in Weilheim, in Weilheim freiberuflich tätige Personen, gemeinnützig anerkannte Vereine in Weilheim, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Sitz und Wirkungskreis in Weilheim und Wohnungseigentümergemeinschaften mit Hauptwohnsitz beziehungsweise Grundstück in Weilheim. Je Antragsteller ist allerdings nur ein Transportmittel förderfähig.

Die Förderung ist unter Verwendung der von der Stadt Weilheim zur Verfügung gestellten Antragsformulare zu beantragen. Die Formulare und weitere Informationen zum „Förderprogramm Radverkehr“ sind auf der städtischen Webseite unter www.weilheim.de/mein-weilheim/auf-einen-blick/mobilitaet/foerderprogramm-radverkehr abrufbar. Das Antragsformular ist ausgefüllt, unterschrieben und mit den jeweils erforderlichen Nachweisen einzureichen bei: Stadt Weilheim i.OB, Stabstelle Mobilität und Verkehr, Herr Stefan Frenzl, Admiral-Hipper-Straße 20, 82362 Weilheim i.OB.

Der Förderantrag wird nach dem Datum des Antragseingangs bearbeitet. Förderfähig sind nur Transportmittel, die innerhalb der letzten 30 Tage vor Antragstellung auf Förderung erworben wurden. Maßgeblich ist der Tag, an dem der Antrag vollständig im Rathaus eingegangen ist. Bei der Stabstelle Mobilität und Verkehr kann vorab angefragt werden, ob das Transportmittel grundsätzlich förderfähig ist und auch eine postalische Versendung der Unterlagen angefordert werden. Kontaktdaten: Stefan Frenzl, Tel. 0881/682712,E-Mail.

Um den nachhaltigen „buy local“-Gedanken zu fördern, empfiehlt die Stadt Weilheim den Erwerb eines Transportmittels in den heimischen Fahrradfachgeschäften. Im Vergleich zu einer Internetbestellung bei Amazon & Co. könnten die lokalen Fahrradfachgeschäfte den Kunden individuell beraten, Probefahrten anbieten und den Werkstattservice vor Ort durchführen, so Loth weiter.

Die Stadt weist noch darauf hin, dass es sich beim „Förderprogramm Radverkehr“ zur Anschaffung von Lastenfahrrädern und Lasten- und Kinderanhängern für Fahrräder um eine freiwillige Leistung handelt. Ein Rechtsanspruch auf Bewilligung von Zuwendungen bestehe nicht. Die Zuwendungsgewährung erfolgt im Rahmen haushaltsrechtlich zur Verfügung stehender Mittel und ist im ersten Programmjahr 2020 auf 15 000 Euro begrenzt.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Einbruch ins Weilheimer Jugendhaus "Come In"
Einbruch ins Weilheimer Jugendhaus "Come In"
Mit Kunstprojekt Grenzen überwinden
Mit Kunstprojekt Grenzen überwinden
IG Metall ehrt Mitglieder bei Jubilarveranstaltung in Oberhausen
IG Metall ehrt Mitglieder bei Jubilarveranstaltung in Oberhausen

Kommentare