Weilheim ehrt die Teilnehmer der Aktion "Stadtradeln"

Aktion "Stadtradeln"

+
Radler, Unterstützer und Organisationsteam bei der Abschlussveranstaltung in der Stadthalle.

35 Teams mit insgesamt 540 gemeldeten Teilnehmern, 108 969 zurückge- legte Kilometer und knapp 16 Tonnen vermiedenes CO2 sind das Ergebnis der dreiwöchigen Aktion „Stadtradeln 2014“ in Weilheim.

Mit diesen Zahlen belegte die Kreisstadt in der Kategorie „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radl-Kilometern“ einen beachtlichen 48. Platz unter den 283 teilgenommenen Städten und Kommunen. „Das ist ein tolles Ergebnis, ein großer Schritt für den Klimaschutz wie auch ein deutlicher Hinweis darauf, dass hier viele Bürgerinnen und Bürger Freude am Radeln haben“, sagte Dritte Bürgermeisterin Angelika Flock bei der Teilnehmerehrung am Dienstag im Foyer der Stadthalle. Was sie besonders freute, war das breite Engagement der Teams, die sich aus Vereinen, Schulen, Firmen und Familien gebildet hatten. 

Dass bei der inzwischen vierten Teilnahme an dieser Aktion in Weilheim rund 33 000 Kilometer weniger erradelt wurden, merkte das Organisationsteam zwar an, doch wurde dies heuer auch mit dem verregneten Sommer begründet.

Den bundesweit 49. Platz in der Kategorie „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“ (17,8 „Parlamentarier-Kilometer“ pro Teilnehmer) wertete Flock zwar als ebenfalls bemerkenswert, sieht aber für das kommende Jahr noch reichlich Platz nach oben. Zum Schluss ihrer Ansprache dankte sie dem aus Dr. Claus Reindl, Kurt Müller, Isabel Fischer, Albert Schencking (ADFC Weilheim-Schongau) und Standortförderer Stefan Frenzl bestehenden Organisationsteam und den Unterstützern sowie den Sponsoren Biomichl, Fahrrad Kreupl, Radl-Bimbo, Restaurant Quadriga und Weinladen Instinsky. 

Verkehrsreferent Dr. Claus Reindl hält die erzielten Leistungen für beachtlich, setzt jedoch für 2015 ein höheres Ziel beim Stadtradeln an. Noch bessere Voraussetzungen für den Fahrradverkehr sieht er durch eine Reihe bereits umgesetzter Verbesserungen, wie die neu eingerichteten Fahrradstraßen, bessere Radwegeführungen sowie eine Vielzahl von beschlossenen Fahrradständern in der Innenstadt. In der Planung befänden sich außerdem Verbesserungen für die Fischergasse und ein Fahrradschutzstreifen beim Aldi-Neubau. „Wir wollen eine noch fahrradfreundlichere Stadt werden“, erklärte Reindl unter Beifall. 

Die besten Teams und Einzelradler 

In der Kategorie „Meiste Gesamtkilometer“ belegte das Team „Radl-Bimbo“ den 3. Platz. Zweiter wurde das Team „Trachtenverein“. Gold holte die Gruppe „Allstars“ des ADFC. In der Kategorie „Meiste Kilometer pro Kopf“ landeten „Allstars“ (ADFC) auf Platz 3, das Team „ECS“ auf Platz 2. Den ersten Platz und Gold sicherten sich die „Waitzackerratzen“ mit 673 Kilometern pro Kopf. Bei den Einzelradlern siegte Alexander Karastergios mit 2 256 gefahrenen Kilometern. Zweiter wurde Karl Konrad und auf Platz drei radelte Max Schreiber.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
Schneller Fahndungserfolg
Schneller Fahndungserfolg
Kleiner aber feiner Jahrgang
Kleiner aber feiner Jahrgang
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare