Weilheimer Schule beteiligt sich an Staffellauf zum Jubiläum

100 Jahre Waldorf

+
Bei der Übergabe des Stabes.

Weilheim/Huglfing – Zu Fuß, mit dem Rad oder per Boot – von mehr als 1 200 Kilometern ist schon die halbe Strecke geschafft.

So weit ist der Staffelstab, der vor Kurzem von der Freien Waldorfschule Weilheim/Huglfing an die Freie Waldorfschule Geretsried übergeben wurde, schon gereist. Die Regeln sind einfach: der Staffelstab wird von Schule zu Schule gereicht, er darf nur mit Muskelkraft und ohne Motor bewegt werden. Außerdem muss er spätestens am 19. September zum zentralen Jubiläumsfest anlässlich des 100. Geburtstages der Waldorfschulbewegung in Berlin eintreffen – 100 Jahre nach der Gründung der ersten Waldorfschule in Stuttgart. Logistisch ist es jedoch eine Herausforderung, alle 244 Rudolf-Steiner- und Waldorfschulen Deutschlands durch einen Staffellauf miteinander zu verknüpfen. Daher starteten am 10. Juni 2018 vier Staffelstäbe in Flensburg. Auf dem Staffelstab, der vor Kurzem von der Patenschule aus Landsberg nach Huglfing gebracht wurde, hatten sich schon 49 Schulen verewigt. Anhand der Orte und Schulen lässt sich der Weg von Flensburg über Hamburg, Köln und Stuttgart/Uhlandshöhe bis in den Süden nachvollziehen, um nur einige Orte zu nennen.

Die Landsberger Schüler wurden bei ihrer Ankunft mit großem Applaus empfangen. Sie hatten sich ihre Stärkung redlich verdient und konnten sich im Anschluss die noch junge Waldorfschule Weilheim/Huglfing anschauen. Am Donnerstag Morgen schickte die Weilheimer Schulgemeinschaft den Staffelstab wieder auf Reisen. Schüler, Eltern und Lehrer waren eingeladen, mit einem kleinen Fest den Stab zu verabschieden. Die vierte Klasse, die im Herbst ihre Fahrradprüfung abgelegt hatte, brachte den Staffelstab von Huglfing nach Weilheim. Sicher brachten Sie den Stab zur Übergabe ans „Erdbeerfeld“ am Narbonner Ring, dem zukünftigen Schulstandort. Dort erwartete sie bereits die gesamte fünfte Klasse. Die Schüler wanderten mit guter Stimmung über Marnbach und Magnetsried bis nach Seeshaupt.

Bereits um 7.15 Uhr am nächsten Morgen traf sich dann eine Gruppe von neun Sechstklässlern am Bahnhof in Seeshaupt. Der kürzeste Weg führte am See entlang, über Forststraßen und Felder. Pünktlich zum Mittagessen legten sie die 22 km lange Strecke bis zur Geretsrieder Schule zurück.

Anlässlich des 100. Geburtstages der Waldorfschulbewegung finden viele weitere Veranstaltungen und Aktionen statt. Mehr Infos unter www.waldorf-100.org informieren können.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Tüten mit Hundekot am Peißenberger Kirchplatz
Tüten mit Hundekot am Peißenberger Kirchplatz
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht
Dinter kandidiert
Dinter kandidiert

Kommentare