Start-Up Unternehmen Sono Motors präsentiert erstes Elektroauto mit Solarzellen

Landkreisbürger testen den "Sion"

+
Vielleicht das Elektroauto der Zukunft, der Sion von Sono Motors. Zur Firma gehören auch diese vier Weilheimer: Navina Pernsteiner (Creative Director, Co-Founder), Valentin Isert (Event Manager), Nadine Gebhard (Event Manager) und Philipp Endres (Office Manger). Mehr Infos zum Elektroauto und über das Unternehmen gibt es unter www.sonomotors.com.

Weilheim – Der Sion, ein reines Elektroauto von Sono Motors, einem Start-Up Unternehmen aus München, war am vergangenen Wochenende in Weilheim bei Motoren Bauer. Probefahren durfte ihn jeder, der sich angemeldet hatte. Das ließen sich über 360 Bürger aus dem Landkreis nicht zwei Mal sagen.

„Wir sind so positiv überrascht über das große Interesse, das es im Landkreis gibt. Die Hälfte unseres Teams kommt aus Weilheim und deswegen sind wir nun hier“, erklärte Navina Pernsteiner, Mitgründerin von Sono Motors. Motoren Bauer stellte eine Halle und den Betriebshof zur Verfügung. „Den Tipp haben wir von Markus Reichenberg von ‚Mobil ohne Fossil‘ bekommen“, berichtete sie.

Valentin Isert informierte die Gäste über den Sion. „Er ist mit 330 integrierten Solarzellen ausgestattet, welche die Batterie im Stand und während der Fahrt zusätzlich aufladen. Um die Zellen vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen, sind sie mit einer Schicht aus Polycarbonat überzogen.“ Vor den Toren der Halle zwei stand der Sono zum Fahren bereit. Von innen sieht er nicht wirklich anders aus als ein „gewöhnliches“ Auto – außer das Moos im Cockpit. Moos? Richtig, zur Filterung der Luft wird Moos eingesetzt. Bis der Prototyp aber auf den Straßen fahren durfte, war es ein langer Weg.

Angefangen hat alles 2012 mit einem Telefonat der beiden Gründer, Jona und Laurin. Sie hatten sich über die Verschwendung von Erdöl unterhalten. Beide wollten eine Veränderung in der Automobilbranche bewirken. Sie nahmen die Sache selbst in die Hand und Jona fing in der Garage seines Elternhauses an, ein Auto zu bauen, das mit Solarenergie fährt. Vier Jahre später kam die Weilheimerin Navina Pernsteiner hinzu. Sie kümmerte sich um das „Design”. „Ohne sie hätten wir weder einen Namen noch ein Logo oder eine Crowdfunding Kampagne“, erklärten Jona und Laurin. Die Kampagne startete im Juli 2016 (wir berichteten) und die jungen Gründer feierten einen Erfolg. Über 800 000 Euro kamen zusammen und sie wagten den nächsten Schritt: Die Entwicklung des Sion- Prototyps. Dieser wurde im Mai dieses Jahres in München präsentiert. Europaweit konnte man in der Presse über das neue Konzept dieses Elektroautos lesen. Das Auto ging auf Europatour. Viele Fans von Elektromobilität setzten sich hinter das Steuer und waren begeistert.

Nun war der Sion in Weilheim und nicht nur die angemeldeten Fahrer wollten ins Auto. Immer mehr Besucher kamen, um sich in die Warteliste eintragen zu lassen. „Es macht sehr viel Spaß und ich finde es so toll, was diese jungen Leute erreicht haben“, so eine begeisterte Fahrerin. 

Von Alma Jazbec 

Auch interessant

Meistgelesen

Zum Glück nur ein Fehlalarm
Zum Glück nur ein Fehlalarm
Katze überlebt Brand
Katze überlebt Brand
Essen für den guten Zweck
Essen für den guten Zweck
Frischer Wind in altem Gemäuer
Frischer Wind in altem Gemäuer

Kommentare