Über 600 Musikfreunde applaudieren beim 27. Weilheimer Herbstsingen um Zugaben

Gut gemischt und sauber aufgespielt

+
„Da Summa ist uma.“ Mit ihrem schmissigen Stück stimmten die Tegernseer Bläser auf den stimmungsvollen Abend ein.

Weilheim – Der kalendarische Sommer ist vorbei. Am vergangenen Wochenende pilgerten die Freunde der Volksmusik wieder in Scharen zum 27. Herbstsingen nach Weilheim.

Über 600 Gäste aus mehreren Landkreisen füllten die Stadthalle. Das ist nichts Neues. Neu waren diesmal jedoch der Wechsel an der Spitze des veranstaltenden Heimat- und Trachtenvereins und in der Organisation des Herbstsingens, letztere hat Rosmarie Schmid an Friedl Entenmann übergeben.

Vorstand Martin Schwarzenbrunner bat Schmid mit einem kräftigen Applaus auf die Bühne und dankte ihr mit einem bunten Herbststrauß für ihr langjähriges Engagement. Die Übergabe an ihren Nachfolger mit ineinander gelegten Händen bot auch eine perfekte Vorlage für Moderator Stefan Semoff. „Was hierbei noch fehlte, war eigentlich nur der Satz: ‚Ihr dürft die Braut jetzt küssen‘“, sagte er. Überhaupt ließ sein Humor die kleinen Pausen zu einem eigenen geschätzten Bestandteil des Abends werden.

Anekdoten aus dem Leben von Oskar Maria Graf, die „Ode an Schweinsbraten“ und „Leberkäs“ forderten die Lachmuskeln des Publikums. Der Einstieg von Friedl Entenmann hätte besser nicht sein können. Von Beginn an faszinierte der Mix aus Blasmusik, virtuosem Gesang und Saitenmusik. Sechs Gruppen aus Oberbayern boten Volksmusik vom Feinsten.

Das Musikvergnügen setzte sich in der zweiten Hälfte auf hohem Niveau weiter fort. Den Musikern war das Vergnügen am Spiel anzusehen und den Gästen die Freude am Gebotenen, bis die „Eschenloher Sänger“ mit ihren Stücken „Da Summa is außi“ und zum Schluss mit „Fahr ma hoam“ das Ende der Veranstaltung ankündigten.

Abzusehen war die Bitte des Publikums um mehrere Zugaben. Dass die fast dreistündige Veranstaltung ganz nach dem Geschmack der Besucher war, zeigte sich in den begeisterten Kommentaren. „Ich bin schon lange dabei und mit den Musikanten verbunden. Das war heute eine sehr gute Mischung“, lobte Antonie Prinzessin von Thurn & Taxis und ein Uttinger Ehepaar schwärmte: „Das war einer der schönsten Abende überhaupt.“

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Glück im Unglück
Glück im Unglück
Unternehmer mit Vorbildcharakter
Unternehmer mit Vorbildcharakter
Alles in einem Schwung
Alles in einem Schwung
Glück im Unglück
Glück im Unglück

Kommentare