Teilhabebeirat stellt Bewusstseinskoffer vor

Barrieren abbauen

+

Landkreis – Ein Koffer voller Werkzeuge zum Abbau von Barrieren und zur Schaffung von mehr Bewusstsein für das Gegenüber – so könnte der Bewusstseinskoffer auch beschrieben werden.

Bestückt ist der Koffer mit vielen Hilfsmitteln: so zum Beispiel mit Lorm-Handschuhen. Diese erleichtern die Kommunikation mit taubblinden Menschen. Aber auch Blindenstöcke und Brillen, die eine starke Sehbehinderung simulieren, befinden sich im Koffer. Weitere sogenannte Werkzeuge sind Gewichtswesten, Kopfhörer oder Mullbinden. Sie alle lassen sich so einsetzen, dass sie eine oder mehrere Einschränkungen im körperlichen Bereich oder bei den Sinnen verursachen. Ebenfalls im Koffer sind Nutzungsideen und Spielanleitungen. „Eine Simulationsbrille ist zwar spannend, aber meist ist sie nach 30 Sekunden wieder runter von der Nase. Richtig nachempfinden kann man aber eine Behinderung oft erst dann, wenn etwas Gewohntes nicht mehr so gemacht werden kann wie sonst. Wenn man im Alltag die Beeinträchtigung spürt“, so Katharina Droms, Geschäftsführerin Teilhabebeirat. Die Spiele reichen von Einzelerfahrungen bis hin zu Kooperationsspielen. Zudem enthält der Koffer eine Spielidee, mit der auf die Bedürfnisse von Menschen mit Lernbehinderungen hingewiesen wird. Zusätzlich gibt es Hinweise zu Themen wie leichte Sprache, das Gebärdensprachalphabet und weiterführende Infos zum Thema Teilhabe.

Zielgruppe sind insbesondere Schüler (circa ab der vierten Klasse), aber auch andere Interessierte können den Koffer ausleihen. Erhältlich ist er beim Medienzentrum, Landratsamt Weilheim-Schongau, Stainhartstraße 7 in Weilheim, Tel. 0881/681 1287, E-Mail. mz-weilheim@lra-wm.bayern.de.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Fridays for Future Demo Weilheim
Fridays for Future Demo Weilheim
Starkbierfest der CSU in Peißenberg
Starkbierfest der CSU in Peißenberg
Weilheimer Klinik steigt in Robotik ein
Weilheimer Klinik steigt in Robotik ein
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?

Kommentare