Für Freunde der Kunst

Dießener Töpfermarkt 2018 noch bis Sonntag 13. Mai geöffnet

+

Dießen – Der Dießener Töpfermarkt bringt die Welt an den Ammersee: Rund 170 Werkstätten aus 16 Ländern in Europa bekommen Jahr für Jahr einen Platz am Westufer des Ammersees und damit die Gelegenheit, ihr zeitgenössisches Schaffen Tausenden von Besuchern zu zeigen und sie mitzunehmen auf einen Spaziergang durch die Welt des Gestaltens mit Ton.

Der Markt in den Seeanlagen ist bis Sonntag, 13. Mai, täglich von 10 bis 18 Uhr die „Heimat“ für Keramiksammler und Freunde der Töpferwelten. Der Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt ist aber auch einer der großen Wirtschaftsfaktoren im FünfSeenLand. „Von der Strahlkraft des Töpfermarktes profitiert der Großraum zwischen Augsburg und München“, berichtete Werner Schmid von der Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung (gwt) im Landkreis Starnberg, aber auch das FünfSeenLand und die benachbarten Regionen entlang des Lechs und im Süden bis in die Grenzgebiete der bayerischen Bergwelt. Schmid betonte auch die Nachfolgewirkungen: Töpfermarktbesucher würden das FünfSeenLand als sportliche Herausforderung das ganze Jahr über, den Liebreiz des Alpenvorlandes und die reichen Angebote für Ferien und Freizeit auch außerhalb des Töpfermarktes entdecken.

Schifffahrt und Züge

Die Ammersee Schifffahrt freut sich an den Töpfermarkt-Tagen über ausgebuchte Dampfer und fährt Sonderlinien zwischen Dießen und Herrsching. Die Bahnstrecken von und zu Dießen haben Hochkonjunktur und in den letzten Jahren verzeichnet Dießen eine starke Zunahme des Fahrrad-Tourismuses während des Töpfermarktes. Die Bayerische Regiobahn GmbH (BRB) erhöht daher wieder ihre Kapazitäten. Am Samstag,12. und am Sonntag, 13. Mai, bietet sie stündlich 140 Sitzplätze mehr an. Mehr Infos unter www.meridian-bob-brb.de/de/neuigkeiten.

Shuttlebusse

Gut gelöst ist auch die Anbindung an das Marktgelände mit Shuttlebussen vom Großparkplatz bei Bierdorf, mit der Ammerseebahn (Augsburg - Weilheim - Garmisch), die am Marktgelände hält.

Dießener Keramikpreis

Marktleiter Wolfgang Lösche gliedert die Großveranstaltung in Themen, die dem Markt jedes Jahr neue Akzente verleihen. Begehrt als Gütesiegel auf europäischer Ebene gilt der mit 3 000 Euro dotierte Dießener Keramikpreis, verliehen vom Brennofenhersteller Rohde aus Rosenheim. Mit eigens angefertigten, Arbeiten – 2018 zu dem Thema „Kontraste” – können sich die Töpfer um den Preis bewerben. Man darf auf die Keramiken gespannt sein, weil Kontraste ein elementares Mittel der Gestaltung sind und den Töpfern unendlich viele Ansätze für besondere Wettbewerbsarbeiten bieten.

Dießener Keramikweg

Zum Töpfermarkt gehört auch der Dießener Keramikweg. Er führt quer durch die Marktgemeinde zu Ausstellungen im Taubenturm, im Traidtcasten und in den ortsansässigen Werkstätten. Es ist ein Spaziergang vom Seeufer bis hinauf zum Klosterberg.

Inszenierung „Weltkultur“

Sieben Künstler aus der Region zwischen Ammersee und Lech zeigen um den Dießener Töpfermarkt herum außerdem Kunstschaffen und Handwerk im Blauen Haus an der Prinz-Ludwig-Straße 23. Gastgeberin und Organisatorin Christiane Graf ist sicher: „Man verständigt und versteht sich über das, was man zeigt und tut. Dazu braucht man keine Worte.“ Die Präsentation wird am Abend vom Donnerstag, 17. Mai abgebaut. Sie ist täglich von 14 bis 20 Uhr zu besichtigen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Circa 800 Besucher verfolgen in der Stadthalle Sondersitzung zur Entlastungsstraße
Circa 800 Besucher verfolgen in der Stadthalle Sondersitzung zur Entlastungsstraße
"Bürgerinitiative für Weilheims Zukunft" hat sich gegründet
"Bürgerinitiative für Weilheims Zukunft" hat sich gegründet
Hecke beim Beseitigen von Unkraut in Brand geraten
Hecke beim Beseitigen von Unkraut in Brand geraten
Pähl will Erbpachtrecht zurückklagen
Pähl will Erbpachtrecht zurückklagen

Kommentare