Meilenstein in der Murnauer Ortsgeschichte: Touristinfo zieht in das Rathaus ein

"Es ist wie heimkommen"

+
Sommerfrische ist weiblich. Das Team der Touristinfo im Rathaus v.li.: Sophia Schramek, Birgit Schwarzenberger, Carolina Hopen, Mona Lux, Barbara Bauermeister, Alexandra Thoni, Nadja Kiefl, Kirsten Böhmer, Christiane Pfanstiel und Heike König.

Murnau – Am vergangenen Samstag marschierten zünftige Blasmusiker im Murnauer Untermarkt auf. Fesche Madln in weiß-blau-grünen Dirndln säumten die Stufen vor dem Rathaus. Bürgermeister Rolf Beuting strahlte mit der Sommersonne um die Wette: „Es ist wie heimkommen!“

Nach 40 Jahren im Kultur- und Tagungszentrum nahmen die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information ihr neues Domizil im Rathaus in Beschlag. Es ist ein Meilenstein in der Ortsgeschichte. Bevor der Bürgermeister und Tourismus-Chefin Alexandra Thoni das blaue Band am Eingang durchschnitten, zitierte Beuting noch Willy Brandt: „Jetzt kommt zusammen, was zusammengehört!“

Bis Mitte der 1970er Jahre war der Murnauer Fremdenverkehr von einem Kämmerlein im Rathaus aus verwaltet worden. Fremdenverkehr hieß damals noch Sommerfrische. Als 1978 das Kurgästehaus und heutige Kultur- und Tagungszentrum fertig gebaut war, zogen die Touristiker dorthin um.

Nun stand der Rückumzug in das frisch sanierte Rathaus an. „Die Tourismus-Info kommt in den Untermarkt, wo sie von den Feriengästen gesucht wird“, begründete dies Beuting.

Seit vergangenem Januar organiserte Alexandra Thoni den Umzug in die ehemalige Gemeinderegistratur. Von der Straße aus gesehen ist das die Ecke der früheren Arkade mit den vielen Schaukästen. In dem in Holz und der Farbe Blau gehaltenen Gewölbesaal stehen links die Stelen mit den aktuellen Prospekten sowie das Regal mit den Murnauer Mitbringseln: Weißbier, Bierlikör, Wurst und Schokolade gehören dazu.

Großbildschirme und ein Selbstbedienungsterminal ziehen die ersten Blicke auf sich. Allerdings ist es für Pfarrer Siegbert G. Schindele, der mit seiner evangelischen Kollegin Simone Feneberg die christliche Segnung zelebrierte, keine Frage, wohin sich die ratsuchenden Touristen wenden werden: „Eher nicht an diesen seelenlosen Computer, sondern viel mehr an die herzlich lächelnden Gästebetreuerinnen hinter dem Tresen“, stellte der Geistliche fest.

Neben vielen Bürgern aus der Tourismusbranche, Gemeinderäten und Bürgermeistern der Nachbargemeinden war es Ehrensache für die Landtagsabgeordneten Florian Streibl (Freie Wähler), Andreas Krahl (Grüne) und Susann Enders (Freie Wähler), bei der Eröffnung der Murnauer Touristinfo dabei zu sein. Landrat Anton Speer schaute zwischen zwei Terminen vorbei und erklärte: „Bei der Sanierung des Rathauses hat die Marktgemeinde Murnau viel Geld in die Hand genommen. Entstanden ist ein wahres Schmuckstück, das jetzt mit der Touristinfo vervollständigt wurde.“

Landrat Speer hob die Bedeutung des Fremdenverkehrs in Murnau für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen hervor – in Bezug auf die herrliche Landschaft am Staffelsee und dem reichen kulturellen Erbe.

Von Günter Bitala 

Auch interessant

Meistgelesen

Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Rathauschefin Manuela Vanni beziffert Investitionsbedarf auf rund 50 Millionen Euro
Rathauschefin Manuela Vanni beziffert Investitionsbedarf auf rund 50 Millionen Euro
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim

Kommentare