"Sahnegrundstück" für MedeleSchäfer

Traditionsautohaus errichtet Neubau im Weilheimer Osten

+
So sieht die Visualisierung des neuen MedeleSchäfer-Standortes in Weilheim aus.

Weilheim – Dass sich trotz der Corona-Krise einiges in der Kreisstadt tut, zeigte sich kürzlich bei einem Pressegespräch, zu dem die MedeleSchäfer GmbH geladen hatte.

Anlass dazu gab das Bauvorhaben der GmbH beziehungsweise die geplante Neuausrichtung des Standortes Weilheim. Derzeit ist das Mercedes-Benz Autohaus auf drei Plätze in der Kreisstadt (Röntgen- und Alpenstraße, Gewerbegebiet Trifthof) sowie einen in der Marktgemeinde Peißenberg verteilt. Das soll nun geändert werden. Grund dafür ist eine Forderung des Herstellers Daimler an seine Partner, wie Johannes Medele, der zusammen mit Peter Schäfer als Geschäftsführer fungiert, erklärte. Diese beinhaltet am Standort Weilheim, dem Hauptsitz des Unternehmens, den Neubau eines sogenannten Rex-Betriebes mit neuer Konzeption: Ein integriertes Service- und Verkaufskonzept, welches die Zusammenlegung von Verkauf und Service erfordert. Des Weiteren akzeptiert der Hersteller in Zukunft im Bereich Nutzfahrzeuge nur noch Werkstätten mit Durchfahrtsstraßen. „Das erfüllen wir in Weilheim derzeit nicht“, so Medele.

Also begann die Suche nach einem geeigneten Standort. Fündig wurden die beiden Geschäftsführer an der Deutenhausener Straße, Ecke Jakob-Steigenberger-Straße. Das Grundstück bietet mit seinen knapp 20 000 qm „genau die Fläche, die wir auch brauchen“, sagte Medele. Die Nutzfläche für das Gebäude beträgt knapp 5 000 qm. Was die aufwändige Suche anbelangt, betonten die zwei Geschäftsführer mehrfach den Einsatz von Bürgermeister Markus Loth, der ebenfalls an dem Pressetermin teilnahm. Er habe sich wahnsinnig engagiert, damit die GmbH so ein „Sahnegrundstück“ bekommt, fand Schäfer lobende Worte. Loth gab an, dass es ihm als Bürgermeister wichtig gewesen sei, einen solchen „Traditionsbetrieb“ in Weilheim halten zu können. Ohne ein geeignetes Grundstück in der Kreisstadt wäre nämlich eine Abwanderung in eine andere Ortschaft angestanden. Für das Grundstück habe es schon „zig Anfragen“ gegeben. Passiert sei allerdings nie etwas, so Loth, da die Eigentümer die Fläche bisher nicht veräußern wollten.

Positives gab es zudem kürzlich aus dem Weilheimer Bauausschuss. Das Grundstück ist bislang im Flächennutzungsplan der Stadt nur zu fast zwei Dritteln als gewerbliche Baufläche dargestellt. Für das geplante Autohaus mit Pkw- und Lkw-Werkstatt wird jedoch das gesamte Grundstück benötigt. Nun muss das Vorhaben noch im Stadtrat abgesegnet werden. Vom Grundsatz her stehe ihm aber „nichts im Wege“, meinte Loth.

Neuer Standort

Das Baukonzept weist einige Besonderheiten auf. Unter anderem sind Solar- und Gründächer, eine parkähnliche Anlage zur Stadt hin und eine „Drive in Service Lobby“ vorgesehen. Des Weiteren wird das Autohaus Haupt- und Vertriebsstandort für Elektromobilität und soll klimaneutral betrieben werden. Was den Radweg von Deutenhausen kommend anbelangt, gab Schäfer Entwarnung. „Es wird sich nichts verändern.“

Die Fertigstellung des Vorhabens ist für Ende November/Dezember 2021 geplant. Einen Termin für die offizielle Eröffnung gibt es aber noch nicht. Der Baubeginn ist für Anfang nächsten Jahres angedacht. Noch ungewiss ist die künftige Nutzung der bisherigen Standorte in Weilheim. Dafür werde man zusammen mit der Stadt eine Lösung finden, gab Medele an. Die Kosten für den Neubau des Rex-Betriebes der Marke Mercedes-Benz sieht Schäfer im zweistelligen Millionenbereich.

Von Sofia Wiethaler

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting
Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting
Naturfreundehaus öffnet seine Türen - mit neuen Wirtsleuten
Naturfreundehaus öffnet seine Türen - mit neuen Wirtsleuten
ImagineKids-Sommerzirkuswoche: 47 Kinder, drei Finale und jede Menge begeisterter Eltern
ImagineKids-Sommerzirkuswoche: 47 Kinder, drei Finale und jede Menge begeisterter Eltern
Faust im Gesicht: Jugendlicher attackiert Gleichaltrigen
Faust im Gesicht: Jugendlicher attackiert Gleichaltrigen

Kommentare