Training für junge Kicker

Drei Tage lang ist das Penzinger Sportgelände „Spielfeld“ für 48 Kinder und Jugendliche und deren Eltern gewesen. Bereits das zweite Mal hatte der FC Penzing zum Fußballcamp gerufen. Trikots, Hosen, Stutzen, Bälle und Trinkflasche wurden am Freitagnachmittag an die jungen Fußballer verteilt und dann ging es schon in die Vollen.

Gegen anfängliche Berührungsängste half ein „brasilianisches Aufwärmprogramm“. An Stationen durchliefen die Kinder am ersten Camp-Tag technische und koordinative Übungen. Besonderen Spaß gab es als der „Dribbel-Star" in einem Hütchen- Stangen-Parcours ermittelt wurde. Stationstraining sah auch der zweiten Tag vor, bei dem schließlich der „Elfmeter-König“ gekürt wurde. Das „Eltern-Kinder-Spielfest“ stand am Sonntag an: Eltern und Kinder zum Vergleich gegenüberstanden. Ob im Spiel eins gegen eins, beim Torwandschießen, in Dribbel-Parcours oder beim Lösen von Schnelligkeits-Aufgaben – die Kinder hatten dank des Trainings an den Vortagen fast immer die Nase vorne. Abschließend trafen sich Eltern und Kinder zum Spiel. Nach Einlaufen und Nationalhymne standen sich die verschiedenen Altersklassen zum direkten Vergleich gegenüber. Die Jungen waren auch hier wieder besser. Bei einem Wettbewerb wurden dann die Spieler mit dem härtesten Tritt wurde mit Hilfe einer Radar-Messanlage ermittelt. Jeweils die drei Besten eines Wettbewerbs jeder Altersklasse wurden zum Abschluss des Camps mit Pokalen geehrt. Jedes Fußball-Kind erhielt eine Medaille. „Für uns setzte das Camp wieder einen gelungenen Schlussstrich unter eine erfolgreiche Fußballsaison.“, freut sich Christian Hettmer, Jugendleiter des FC Penzing.

Auch interessant

Meistgelesen

Sängerin Anamica Lindig initiiert Diskussionsrunde zu Existenznöten in der Kulturbranche
Sängerin Anamica Lindig initiiert Diskussionsrunde zu Existenznöten in der Kulturbranche
Vom Missionar zum Kirchenkritiker
Vom Missionar zum Kirchenkritiker
DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
Rund 300 Teilnehmer demonstrieren bei Friedensfest in Peißenberg
Rund 300 Teilnehmer demonstrieren bei Friedensfest in Peißenberg

Kommentare