Warnung vor Emotet

Trojaner manipuliert IBAN

+
PantherMedia/Heiko Küverling

Region - Der gefährliche Trojaner „Emotet“ verbreitet sich aktuell über das Internet, warnt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim.

Die Schadsoftware befällt vor allem Firmennetzwerke und greift in den Zahlungsverkehr ein. Soweit bekannt werden Überweisungen manipuliert und dabei die IBAN der Zahlungsempfänger ausgetauscht. Dadurch wurden zum Teil sechsstellige Summen auf Konten der unbekannten Täter im Ausland überwiesen. In Einzelfällen ist es bei den Betroffenen durch Ausfälle der kompletten IT-Infrastruktur zu Einschränkungen kritischer Geschäftsprozesse gekommen, die Schäden in Millionenhöhe nach sich ziehen. „Emotet“ wird derzeit weiterhin über groß angelegte Spam-Kampagnen verteilt und stellt daher eine akute Bedrohung für Unternehmen, Behörden und Privatanwender dar. Hinter „Emotet“ verbergen sich Cyber-Kriminelle, die die Methoden hochprofessioneller APT-Angriffe adaptiert und automatisiert haben. Durch das sogenannte „Outlook-Harvesting“ ist „Emotet“ in der Lage, authentisch aussehende Spam-Mails zu verschicken. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat dazu unter https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/ACS/DE/Micro/E-Mailsicherheit/emotet.html Hinweise veröffentlicht.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Wegen Bauarbeiten gesperrt
Wegen Bauarbeiten gesperrt
Stadt und Ammer sollen eins werden
Stadt und Ammer sollen eins werden
Ein rundum schönes Osterfest
Ein rundum schönes Osterfest
Infos zum Thema Organspende
Infos zum Thema Organspende

Kommentare