Überraschung bei Zugspitzmeisterschaft

Peißenberg – Die ersten Tickets für die Endrundenturniere der unterschiedlichen Spielgruppen auf dem Weg zur Zugspitzmeisterschaft der Hallenfußballer sind vergeben. In den beiden Turnieren der Spielgruppe West, die in Peißenberg stattfanden, sorgte vor allem der TSV Hohenpeißenberg für eine Überraschung.

Bis zum letzten Spiel gegen den SV Fuchstal lag für den A-Klassisten sogar noch der Gruppensieg im Bereich des Möglichen. Durch das 1:1 gegen den Bezirksligisten landeten die Hohenpeißenberger aber letztlich auf Rang zwei. Dieser hält aber die Hoffnung auf ein Weiterkommen in den Zugspitzmeisterschaften am Leben. Davor gewann das Team vom bayerischen Rigi gegen Ingenried mit 2:0 und gegen Seestall mit 9:3. Gegen den WSV Unterammergau gab es nach den zwei Siegen ein 1:1-Unentschieden. Im vorletzten Spiel setzen sich die Hohenpeißenberger schließlich aber deutlich mit 6:1 gegen Bernbeuren durch. In der anschließend ausgespielten Gruppe wurde der TSV Altenstadt seiner Favoritenstellung gerecht. Der Kreisligist belegte mit fünf Siegen gegen Peißenberg (2:1), Schwabbruck (2:0), Wildsteig (7:0), Thaining (9:1) und Hohenfurch (3:1) souverän den ersten Platz. Kleine Hoffnungen auf ein Weiterkommen darf sich neben den Spielern vom Hohenpeißenberg auch das Nachbar-Team aus Peißenberg machen, das mit zehn Punkten auf Rang zwei landete. Die nächsten Turniere werden am kommenden Samstag, 13. Dezember, in Utting gespielt. Dort ist aus dem Landkreis der SV Raisting am Start. Den Abschluss bilden schließlich die Spiele in Peiting am darauffolgendem Samstag, 20. Dezember, mit unter anderem drei Fußballteams aus Schongau und der gastgebenden Truppe, der FA-Peiting.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare