Keine "normalen Jahre" mehr

Unternehmerkreis Oberland, Region Weilheim, rüstet sich für die Zukunft

+
Dietmar Ahl begrüßte Marcus Kanis (2.v.li.) als neues Vorstandsmitglied im Unternehmerkreis. Mit auf dem Bild (v.li.) die Vorstandskollegen Rupert Kirchbichler, Markus Lanz und Klaus Bauer.

Weilheim – Mit neuem Namen und ergänzter Vorstandschaft geht der „Unternehmerkreis Oberland, Region Weilheim“ ins neue Jahr. Die Interessenvertretung hat im Rahmen ihrer Hauptversammlung im Weilheimer Sparkassensaal auch ihre thematischen Schwerpunkte für 2020 festgelegt.

Bereits 2019 hatten die Mitglieder beschlossen, ihre Interessenvertretung umzubenennen und den bisherigen Zusatz „Weilheim-Peißenberg“ zu streichen. Doch beim Notartermin offenbarte sich ein kleiner Formfehler. Deshalb musste die Jahresversammlung noch einmal über die Namensänderung abstimmen. Der neue Name soll widerspiegeln, dass sich der Unternehmerkreis verstärkt auch Firmen aus dem Penz-

berger Raum öffnen möchte und nicht auf Weilheimer oder Peißenberger Firmen fixiert ist. Bei dem Vorhaben sei man bereits „relativ weit gekommen“, berichtete Dietmar Ahl, der Vorsitzende des Unternehmerkreises. Von den aktuell 67 Mitgliedsunternehmen haben sieben ihren Standort in Penzberg. Mit Roche hat man zudem einen dicken Fisch an der Angel: „Roche wird dem Unternehmerkreis beitreten“, kündigte Ahl an. Einen konkreten Zeitpunkt dafür gebe es aber noch nicht.

Der Vorsitzende wurde wie seine Vorstandskollegen Klaus Bauer, Rupert Kirchbichler, Markus Lanz und Kersten Stöbe für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Neu ins Gremium aufgenommen wurde zudem Marcus Kanis – „um die Führungsspitze zu verjüngen“, wie Ahl erklärte. Kanis ist 41 Jahre alt und Teilhaber des Weilheimer Schleifscheibenherstellers Dr. Müller Diamantmetall AG.

Inhaltlich wird sich der Unternehmerkreis 2020 im Rahmen seiner Stammtischtreffen mit den Themen „Personalführung, Motivation“, „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ und „Globale Wirtschaft“ beschäftigen. Ein Stammtisch ist traditionell für eine Gesprächsrunde mit führenden Lokalpolitikern reserviert. Ahl betonte, dass es aufgrund der unsicheren Rahmenbedingungen (unter anderem Konjunktur, Welt- und Geldpolitik) umso wichtiger sei, im Unternehmerkreis Netzwerke aufzubauen und zu pflegen. „Es gibt für uns Unternehmer nicht mehr das ‚normale Jahr‘.“ 2019 sei man zum Beispiel „höchst dynamisch gestartet“, um dann gegen Ende des Jahres eine Vollbremsung einzulegen. Im Januar sei man aber wieder auf das Gaspedal umgestiegen.

Sparkassenvorstand und „Hausherr“, Thomas Orbig, wiederum berichtete von einer „rasanten Entwicklung“ im öffentlich-rechtlichen Bankhaus. 2019 habe man einen Zuwachs im Kreditgeschäft von sieben Prozent verzeichnet. Damit sei die Sparkasse Oberland dem Auftrag als Finanzpartner in der Region voll gerecht geworden. Auch die Einlagen seien um fünf Prozent gestiegen. Allerdings gebe es dafür keine Zinsen – und daran werde sich auch 2020 nichts ändern: „Leider“, so Orbig.

Von Bernhard Jepsen

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Wasserwacht Weilheim will mit Umweltprojekt auf Plastikmüll aufmerksam machen
Wasserwacht Weilheim will mit Umweltprojekt auf Plastikmüll aufmerksam machen
Hotspot-Projekt will mit Maßnahmen Naturtourismus von sensiblen Bereichen weglenken
Hotspot-Projekt will mit Maßnahmen Naturtourismus von sensiblen Bereichen weglenken
Musikschule soll nicht mehr kosten, Mietinstrumente hingegen schon
Musikschule soll nicht mehr kosten, Mietinstrumente hingegen schon
Fitnessstudios öffnen wieder: So setzt das Team vom Fit Life Weilheim die Maßnahmen um
Fitnessstudios öffnen wieder: So setzt das Team vom Fit Life Weilheim die Maßnahmen um

Kommentare