Erster Kommandant der Feuerwehr Marnbach-Deutenhausen und Leiter des Tiefbauamts verabschiedet

Time to say goodbye

+
V. li. Markus Weinzierl, Franz Deschler, Markus Loth.

Weilheim – Dass sowohl Franz Deschler, bisheriger erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Marnbach-Deutenhausen (FFW), als auch Georg Kutter, langjähriger Leiter des Tiefbauamts der Stadt, hohes Ansehen im Weilheimer Stadtrat genießen, wurde bei ihrer Verabschiedung deutlich.

The "bavarian firefighter"

Deschler ist seit 1984 aktives Mitglied der FFW Marnbach-Deutenhausen und kann auf eine zwölfjährige Amtszeit als erster Kommandant zurückblicken, wie Bürgermeister Markus Loth in seiner Rede sagte. Deschler habe eine Vielzahl an Brandeinsätzen und technischen Hilfeleistungen erlebt sowie koordiniert. Hervorzuheben seien allerdings die Evakuierungsmaßnahmen bei den Funden der beiden Fliegerbomben und die Hochwassereinsätze in den letzten Jahren, so Loth weiter. Auch seine gesellschaftlichen und charakterlichen Eigenschaften wurden gelobt: „Herr Deschler war Respektsperson aber zugleich Kamerad und hielt die Truppe zusammen.“ Dass er Feuerwehrkommandant mit Leib und Seele war, zeigte sich auch daran, dass er sich sogar im Urlaub im Ausland Feuerwehrgerätehäuser anschaute und sich als „bavarian firefighter“ vorstellte. Deschler wird der FFW als aktiver Feuerwehrmann und als Schriftführer des Vereins erhalten bleiben. Klaus Gast (CSU), Ortsreferent für Deutenhausen/Marnbach, dankte ihm ebenfalls für seinen Einsatz für dieses „gewaltige Ehrenamt“. Die Stelle des ersten Kommandanten übernimmt der bisherige stellvertretende Kommandant Markus Weinzierl. Vertreten wird ihn Lukas Leis.

Der eigentliche Erfinder des Stadtradelns

Georg Kutter, genannt Schorsch, ist seit 24 Jahren „unermüdlich“ für die Stadt tätig, würdigte Loth sein Engagement. Zum Leiter des Tiefbauamts wurde er im Jahre 2008 ernannt. In den folgenden 19 Jahren gehörten neben zahlreichen anderen Projekten die Innenstadtsanierung, die technische Federführung und die Durchführung des Hochwasserschutzes Waitzackerbach sowie die Erschließungsarbeiten der neuen Baugebiete und des Interkommunalen Gewerbegebiets Achalaich zu seinen großen Aufgaben. Kutter habe alle Bauvorhaben in „geradliniger, direkter und boarischer Art“ durchgeführt, lobte ihn Loth. Mit Witz und schauspielerischem Talent überzeugte er auch im damaligen Bauamtstheater. Zudem sei er seiner Zeit „immer weit voraus“ gewesen. Denn das Stradtradeln habe eigentlich Kutter erfunden. Sobald die Straßen frostfrei waren, fuhr er mit seinem Mountainbike vom Staffelsee zur Arbeit. „Nun haben Sie genügend Zeit für Ihre Berge und den See“, sagte Loth. Mit einem Gedicht und einem kleinen Präsent dankte ihm Ruppert Pentenrieder (BfW) im Namen des Stadtrats. Der Abschied fiel Kutter selbst nicht leicht. Er sei „wirklich gern“ in Weilheim und „schon ein bisschen stolz“ gewesen, für die Stadt arbeiten zu dürfen.

V. li. Andreas Kunath, Georg Kutter und Markus Loth.

Die Leitung des Tiefbauamtes wird Dipl. Ing. Andreas Kunath ausführen. Zuvor war er als Bauüberwacher und Bauleiter für Autobahnen beim Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg verantwortlich.

Von Sofia Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesen

Raistinger Betteltanz 2019
Raistinger Betteltanz 2019
Raistinger Betteltanz: Kuppelgaudi mit 105 Paaren
Raistinger Betteltanz: Kuppelgaudi mit 105 Paaren
Neuauflage Brandner Kaspar Weilheimer Festspiele
Neuauflage Brandner Kaspar Weilheimer Festspiele
Hund in Peißenberger Gaststätte vergessen
Hund in Peißenberger Gaststätte vergessen

Kommentare