6 000 Euro für Gemeinwohl

Sparkasse in Peißenberg verteilt ihre Jahresspenden

+
Sparkassenvorstand Michael Lautenbacher (außen li.) und Sparkassendirektor Eugen Trautmann (2.v.re.) mit den Spendenempfängern.

Peißenberg – Weihnachtszeit ist Gabenzeit – das gilt auch für die Peißenberger Direktion der Sparkasse Oberland. Das öffentlich-rechtliche Geldinstitut schüttete wieder einmal seine traditionellen Jahresspenden aus. Bei einer kleinen Feierstunde wurden insgesamt 6 000 Euro an sieben Vereine und Institutionen verteilt.

Die in der Unternehmenssatzung festgeschriebene Gemeinwohlorientierung, so betonte Peißenbergs Sparkassendirektor Eugen Trautmann, sei für das Geldhaus „keine leere Worthülse“: „Wir leben sie!“ In Zeiten von niedrigen Zinsen und allgemeinem Kostendruck sei die Höhe der Spendensumme „keine Selbstverständlichkeit“. Doch das Geld sei „gut investiert“.

Auf der Liste der Spendenempfänger stand unter anderem das Peißenberger Jugendzentrum, das Ende September seine neuen Räumlichkeiten im Bürgerhaus bezogen hat. Für die Finanzierung der Ausstattung gab es von der Sparkasse einen Zuschuss von 1 000 Euro. Über die gleiche Summe durfte sich der „Frohsinn 2000“ freuen. Der Peißenberger Faschingsverein feiert, wie der Name schon verrät, sein 20-jähriges Gründungsjubiläum. Dazu wird es am 23. Februar 2020 wieder einen großen Faschingsumzug in der Marktgemeinde geben. Ebenfalls 1 000 Euro wurden der Peißenberger Montessorischule zugesprochen. Die Einrichtung feiert heuer ihr 30-jähriges Bestehen. Im ersten Stock des Schulgebäudes an der Wörther-Kirch-Straße wurde ein Setzkasten installiert, an dem sich Abschlussschüler und scheidende Lehrer verewigen und ihre Verbundenheit zur Schule zum Ausdruck bringen können. Der Sparkassen-Obolus soll zur Finanzierung des Projekts verwendet werden. Mit 1 000 Euro wurde auch die Knappschafts- und Trachtenkapelle Hohenpeißenberg bedacht. Die „Knatra“ wird im kommenden Jahr 175 Jahre alt. Im Zuge des Jubiläumsjahres sollen die weiblichen Kapellenmitglieder mit neuen Dirndln ausgestattet werden.

Jeweils 750 Euro gingen an die Realschule Peißenberg zur Anschaffung von zwei Reanimations- und Erste-Hilfe-Puppen für die praktische Notfallausbildung und an den Förderverein der „Rigi-Rutsch´n“ unter anderem für die Anschaffung von Outdoor-Tischtennisplatten. 500 Euro waren schließlich für die Faustballabteilung des TSV Peißenberg reserviert. Die Sparte feiert 2020 ihr 100-jähriges Gründungsjubiläum. Sie wurde damit noch vor der Handball- und Fußballabteilung aus der Taufe gehoben.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Weilheimer Leichtathleten verlieren wichtigste Einnahmequelle
Weilheimer Leichtathleten verlieren wichtigste Einnahmequelle
Mit Kangatraining das Weilheimer Pflegepersonal unterstützen
Mit Kangatraining das Weilheimer Pflegepersonal unterstützen
LAG Ammersee bietet Online-Workshop mit Studierenden an
LAG Ammersee bietet Online-Workshop mit Studierenden an
Krankenhaus GmbH ernennt Pandemiebeauftrage
Krankenhaus GmbH ernennt Pandemiebeauftrage

Kommentare