Sicher im Theater

Virenfreie Luft fürs Stadttheater

Spendenübergabe an das Stadttheater Weilheim
+
(Foto muss zur vollen Ansicht vergrößert werden) Alle Bedingungen für einen sicheren Spielbetrieb sind gegeben. Jetzt wird auf grünes Licht gewartet. Sponsoren und Empfänger stellen die neuen, mobilen Raumluftgeräte vor (v.li.): Dieter Strobel, Andreas Arneth, Ragnhild Thieler und Yvonne Brosch.

Weilheim – „Ein Leben ohne Kultur ist möglich, aber sinnlos.“ Loriots abgewandelter Spruch lässt sich auch auf das Theaterleben anwenden. Nachdem die Hygienebeschränkungen Versammlungen und Aufführungen aufgrund der Ansteckungsgefahr nicht mehr zulassen, sind alternative Ideen mehr denn je gefragt. 

In der Kreisstadt konnte das Stadttheater dank großzügiger Spenden der Sparda-Bank, der Theaterfreunde wie auch der Sparkasse Oberland sechs variable, leistungsfähige Raumluftfilter anschaffen. Bürgermeister Markus Loth hatte sich ebenfalls für die Aktion stark gemacht. Sie vollenden das umfangreiche Hygienekonzept, welches unter anderem Querlüftung, AHA-Regeln, Begleitung der Besucher und zeitliche Beschränkung der Veranstaltungen beinhaltet.

Die etwa 80 Kilo schweren Geräte wurden nun der Presse vorgestellt. Ein Gerät wälzt pro Stunde 2 400 m3 Luft um. Viren werden durch Hitze zu 99 Prozent abgetötet. „Das sind die einzigen Geräte am Markt mit dieser Leistung. Alle geforderten Parameter werden damit erfüllt. Sobald grünes Licht für Aufführungen gegeben wird, sind wir startbereit. Ich vermute, wenn alles gut geht, wird es erste Möglichkeiten im März für Aufführungen geben. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung“, erklärte Theaterleiter Andreas Arneth bei der Vorstellung der Neuanschaffungen.

Um die besten Geräte zu finden, hatte Arneth seit August gründlich recherchiert und sie dem Förderverein empfohlen. Das dazu benötigte Geld für sechs Geräte – rund 26 000 Euro – wurde mit Spenden gesammelt. Den Löwenanteil übernahm die Sparda-Bank München mit 10 000 Euro. Dank der Theaterfreunde, bei ihnen floss auch eine Spende des dm-Marktes ein, konnten zwei Geräte beschafft werden. Die Sparkasse Oberland spendierte ein zusätzliches.

Kulturreferentin Ragnhild Thieler bedankte sich bei der Präsentation im Namen der Theaterfreunde bei allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Sie sei sehr traurig, dass Kunst und Kultur bei den laufenden Fördermaßnahmen so schlecht wegkommen würden, sagte sie.

Sparda-Bank Niederlassungsleiter Dieter Strobel begründete die enorme Spendenhöhe mit der Verbundenheit zur Region. „Wir gehören zu Weilheim, haben hier Kunden, sind Kulturstadt und aus allen diesen Gründen ist die Unterstützung gerade in schwierigen Zeiten wichtig“, berichtete Strobel. Die Spendensumme stammt aus den Mitteln des Gewinn-Sparvereins.

Von Georg Müller

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betteltanz am Kirchweihmontag wieder Riesenerfolg – 110 Paare waren dabei
Betteltanz am Kirchweihmontag wieder Riesenerfolg – 110 Paare waren dabei
Gemeinde Raisting will verstärkt bezahlbaren Wohnraum schaffen
Gemeinde Raisting will verstärkt bezahlbaren Wohnraum schaffen
Raistinger Betteltanz: Kuppelgaudi mit 105 Paaren
Raistinger Betteltanz: Kuppelgaudi mit 105 Paaren

Kommentare