Ammer wird beim Weilheimer Volksfest Schauplatz des lustigen Rennens

Im Sautrog um die Wette paddeln

+
Die Plakate sind gedruckt, das erste Fahrgeschäft hat den Platz bezogen: Bei einem Treffen mit den Organisatoren wurden Neuheiten des Volksfestes vorgestellt.

Weilheim – Das gab`s noch nie in Weilheim: Eine Gaudi der besonderen Art kündigt sich für den Muttertag an, wenn sich mutige Paddler in selbstgebastelten Sautrögen in der Ammer einen spannenden Wettkampf liefern.

Das 100 Meter lange Flussstück zwischen der Ammerbrücke im Süden und der Fußgängerbrücke Paradeis im Norden wird am Sonntag, 12. Mai, ab 10.30 Uhr von den „Saugtrog- Teams“ in Beschlag genommen. In 32 mit je zwei Teilnehmern (Mindestalter 18 Jahre, gute Schwimmer) besetzten Trögen wird im KO-System um die Wette gepaddelt, was das Zeug hält. Festwirt Peter Schöniger und Schausteller- Sprecher Max Zierer stießen mit ihrer Idee bei der Stadt auf offene Ohren und stiften die Pokale für die Gewinner.

Die Wasserwacht, so Hans Stibich vom städtischen Veranstaltungsbüro, wird für die Sicherheit sorgen. Die Teilnehmer bekommen Schwimmwesten ausgeteilt, das Tragen eines mitgebrachten Helmes (oben offen, damit das Wasser ablaufen kann) ist Pflicht. Sollte die Ammer am Muttertag Hochwasser führen oder andere Wetterkapriolen das Rennen erschweren, fällt die Gaudi aus. „Einen Ersatztermin gibt es nicht“, so Stibich. Anmeldungen sind bis 12. Mai im Veranstaltungsbüro, Tel. 0881/ 682-530 und ab 9. Mai bei Zierers Karussellbar und in der Festhalle möglich.

Zwölf Tage Volksfest 

Die Besucher erwarten vom 9. bis 20. Mai auf dem Festplatz weitere Attraktionen. Eine Überraschung kündigt Schöniger beim Festeinzug am 9. Mai an. Für Dienstag, 14. Mai, steht ab 19 Uhr die „Kracherte Nacht der Tracht“ mit Modenschau auf dem Programm mit den „Wolfsegger Buam“ und der „original Antonia aus Tirol“. Jeder Besucher, der in Tracht kommt, erhält ein Freilos. Am „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“ (16. Mai) gibt es im Festzelt verbilligte Hendl- und Bierzeichen (Mindestabnahme zehn Stück). Zwölf Musikgruppen und Kapellen werden die Gäste auf den 2000 Sitzplätzen im Festzelt unterhalten, 25 Schausteller auf dem Freigelände für Kurzweil sorgen. Neu unter den Fahrgeschäften sind die „Kinderschleife“, ein Irrgarten mit Lasershow und ein Flipper für Mutige, bei dem sich alles dreht.

7,90 Euro kostet die Maß 

Die Maß Bier kann sich der Volkfsfestbesucher für 7,90 Euro (Vorjahr: 7,70) schmecken lassen. Gesundheitsamt, Polizei und privater Sicherheitsdienst werden darauf achten, dass beim Alkoholausschank das Jugendschutzgesetz eingehalten wird. Festbetrieb herrscht an allen Tagen ab 14 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 11 Uhr. Mit Ausnahme der Internationalen Boxvergleichswettkämpfe an Christi Himmelfahrt, 9. Mai (TSV Peißenberg gegen Auswahl Roter Stern Prag) und am Pfingstsonntag, 19. Mai (Peißenberg gegen Auswahl Westungarn), Beginn ist um 10.30 Uhr, ist der Eintritt frei.


Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare