Sternfahrt zum Gedenken

Von Weilheim nach Hanau – Mitradler und Unterstützer gesucht

Eric Duffy auf dem Fahrrad.
+
Eric Duffy schließt sich der Sternfahrt an, um so die Erinnerung aufrecht zu erhalten.

Weilheim – Ein Jahr und vier Monate nach dem Anschlag in Hanau findet am Samstag, 19. Juni, um 13 Uhr eine Kundgebung zum Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlages vom 19. Februar 2020 statt. Zu diesem Anlass wird zu einer Sternfahrt aufgerufen. Aus allen Ecken Deutschlands können Interessierte nach Hanau kommen – auch Weilheimer beteiligen sich.

Der Weilheimer Eric Duffy war besonders betroffen von den Anschlägen in Hanau am 19. Februar 2020 – schließlich ist er in Hanau zur Schule gegangen und hat so eine persönliche Verbindung zur Stadt. Daher schließt er sich dem Aufruf „Stern für Hanau“ – eine Fahrrad-Sternfahrt nach Hanau – an und organisiert mit Unterstützung des Solidaritätsbündnisses von Asyl im Oberland eine eigene Tour: „Ich finde es sehr wichtig, dass dieses schlimme Verbrechen nicht einfach in Vergessenheit gerät und möchte gerne meinen Beitrag leisten, die Erinnerung wachzuhalten”, so Duffy.

Mit der Radsternfahrt soll auch aufgeklärt werden über die Folgen von Rassismus und Ausgrenzung. Dazu werden Spenden gesammelt, die an die Bildungsinitiative Ferhat Unvar gehen. Die Initiative, die nach einem der Ermordeten des Anschlags benannt und von seiner Mutter ins Leben gerufen wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, die rassistische Diskriminierung in der Schule erfahren, und deren Mütter zu werden. Mehr zur Initiative und zu Spendenmöglichkeiten kann auf www.19feb-hanau.org in Erfahrung gebracht werden.

Das Solidaritätsbündnis von Asyl im Oberland möchte hier seine Unterstützung zeigen. Es ist eine Radtour von Weilheim nach Hanau geplant mit verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten:

Es gibt die Möglichkeit einer harten Tour. Diese Strecke ist circa 400 Kilometer lang und findet im Zeitraum vom 11. bis 19. Juni statt. Startpunkt ist der Marienplatz in Weilheim um 12 Uhr. Die Streckenabschnitte sind Augsburg, Nördlingen, Feuchtwangen, Rothenburg ob der Tauber, Tauberbischofsheim, Marktheidenfeld und Aschaffenburg.

Die zweite Variante ist die gemütliche Tour. Hier gibt es zunächst eine Anfahrt ab Weilheim nach Aschaffenburg mit dem Zug. Am 19. Juni um 7.49 Uhr beginnt die Zugfahrt. Um 11.32 Uhr ist dann die Ankunft in Aschaffenburg. Die Strecke beträgt rund 35 Kilometer.

Die letzte Tour ist eine direkte Tour, bei der eine Zugfahrt bis Kahl am Main, aber auch bis zum Hauptbahnhof Hanau möglich ist. Außerdem besteht die Möglichkeit nur Teilstrecken der harten Tour mitzufahren oder einer Unterstützungstour, bei der für jeden gefahrenen Kilometer Geld gespendet wird. Der Erlös geht dann an die bereits genannte Bildungsinitiative.

Alle weiteren Infos sind auch auf der Webseite von Asyl im Oberland beziehungsweise auf der Webseite der Initiatoren zu finden. Wer mitmachen möchte, schreibt eine E-Mail an Stern-fuer-hanau-wm-sog@protonmail.com.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare