Sara Koll aus Marnbach gewinnt Kreisentscheid beim bundesweit ausgetragenen Vorlesewettbewerb

"Gehobenes Niveau"

+
Die zwölf Teilnehmer des Vorlese-Kreisentscheids flankiert von den Jurymitgliedern (v. li.) Uschi Einberger und Nicole Bals sowie Hans Socher und Leonhard Schmid.

Peißenberg – Das war knapp: Mit hauchdünnem Vorsprung von nur einem Bewertungspunkt gewann Sara Koll den Kreisentscheid im Rahmen des von der Börsenvereinsstiftung des Deutschen Buchhandels veranstalteten Vorlesewettbewerbs 2016/2017. Die 11-jährige Marnbacherin, die das Gymnasium Weilheim besucht, wird den Landkreis damit beim Bezirksentscheid vertreten. Deutschlandweit beteiligen sich an dem Vorlesewettbewerb rund 7000 Schüler. Das Bundesfinale findet am 21. Juni in Berlin statt.

Beim Kreisentscheid in der Peißenberger Mittelschule waren es zwölf Schulsieger, die sich dem Urteil der Jury um Rektor Hans Socher, Buchhändlerin Uschi Einberger („Peissenbuch“), Elternbeiratsvorsitzende Nicole Bals und Schülersprecher Leonhard Schmid stellten. Bewertet wurden die Lesetechnik, die Interpretation und die Schwierigkeit des selbst ausgewählten Textes. In der zweiten Wettbewerbsrunde mussten die zwölf Teilnehmer schließlich einen Fremdtext vortragen. Das verlief logischerweise etwas holpriger: Aus dem „triefend nassen Schwamm“ wurde da schon einmal ein „driefend nasser Schwamm“. Dennoch: Die Auftritte der jungen Vorleser konnten sich durchweg sehen lassen: „Das Niveau war heuer sehr gut und richtig gehoben. Es war eine schwierige Entscheidung, den Gewinner zu ermitteln“, lobte Einberger. Sara Koll heimste in der Endabrechnung 96 von 100 möglichen Bewertungspunkten ein, gefolgt von Julia Belik (95 Punkte) und Veronika Reich (91 Punkte). Und wie hat sich die spätere Siegerin auf den Wettbewerb vorbereitet? War sie nervös? „Ja, schon“, räumte Koll nach der Urkunden- und Buchpreisübergabe ein. „Aber irgendwann bin ich dann beim Vorlesen in einen Flow gekommen. Dennoch hätte ich nicht gedacht, dass ich gewinne und weiterkomme.“ Die von ihr ausgewählte Textpassage aus dem Jugendbuch „Krabat“ von Autor Ottfried Preußler hat Koll natürlich vorher ordentlich einstudiert: „Den Text konnte ich teilweise schon auswendig“, erzählte die Sechstklässlerin. Und welche Lektüre bevorzugt Koll sonst in ihrer Freizeit? „Pferdebücher und Krimis.“

Das Ergebnis des Kreisentscheids im Überblick: erste Sara Koll (96 Punkte, Gymnasium Weilheim), zweite Julia Belik (95 Punkte, Gymnasium Penzberg), dritte Veronika Reich (91 Punkte, Realschule Schongau), vierte Celina Gehringer (Mittelschule Weilheim), fünfte Anastasia Gkanatsiou (Realschule Weilheim), sechste Andrea Rößle (Gymnasium Schongau), siebter Vasiliki Kypirtidu (Mittelschule Schongau), achter Fabian Lichtenauer (Realschule Penzberg), neunter Daniel Probst (Realschule Peißenberg), zehnte Melina Petz (Mittelschule Huglfing), elfte Lina Schür (Mittelschule Peißenberg) und zwölfter Silvio Kowalczuk (Mittelschule Steingaden).

Von Bernhard Jepsen

Auch interessant

Meistgelesen

Anlieferung der Container Krankenhaus Weilheim
Anlieferung der Container Krankenhaus Weilheim
Lichtenau – das Ohr zum Weltraum
Lichtenau – das Ohr zum Weltraum
Faulturm, Stromspeicher und mehr
Faulturm, Stromspeicher und mehr
Kinderzirkus "Imagine Kids"
Kinderzirkus "Imagine Kids"

Kommentare