Um das "Warum?" bleibt es still – Beerdigung der ermordeten Eheleute in Penzing – Suche nach Gründen für die Tat

Knapp eine Woche ist es her – das schreckliche Ereignis, bei dem ein Sohn seine Eltern auf dem familieneigenen Hof erschlagen haben soll. Der Schock über die blutige Tag ist noch nicht überwunden. Die ermordeten Eheleute aber haben nun ihre Ruhe gefunden. Sie wurden am Samstag auf dem Alten Friedhof bei der Kirche im Familiengrab beerdigt.

Rund 300 Menschen waren zur Bestattung des 70-Jährigen und der 53-Jährigen gekommen, um gemeinsam mit den Angehörigen Abschied von ihnen als Freunde, Nachbarn, Bekannte und Dorfbewohner zu nehmen. Pfarrer Martin Rudolph fand in seiner Predigt die passenden Worte für die „Katastrophe“, wie er den Mord bezeichnete. Die Stimmung im Ort beschrieb er als erschüttert. Rudolph stellte die Frage nach dem Warum, die aber weder er noch jemand anderes momentan beantworten kann. Das Verbrechen aufzuklären und Gründe für die Tat zu suchen, liegt nun bei Kriminalpolizei, Anwaltschaft und Richtern.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
179 Kilometer Glasfaser
179 Kilometer Glasfaser
Bilder zum Großbrand in Etting
Bilder zum Großbrand in Etting

Kommentare