TSV Weilheim beendet Pleiteserie

Die eine Krise endete, die andere setzte sich fort: Im Duell der Sorgenkinder gelang dem TSV Weilheim der Befreiungsschlag. Beim ASV Antdorf siegten die Kreisstädter hochverdient mit 4:1 (2:0). TSV-Trainer Steffen Thiel war nach dem Ende der Durststrecke von sechs Niederlagen heilfroh: „Von der Einstellung und der taktischen Umsetzung hat alles gepasst“, zeigte er sich mit der Vorstellung seiner Elf hochzufrieden.

Die Weilheimer gingen von Beginn an wesentlich engagierter zu Werke als die Hausherren, die sich einen dicken Patzer leisteten, den aber Mathias Schelle (5.) nicht zur Führung verwerten konnte. Nach einem Distanzschuss der Hausherren ließ Markus Ritzer (18.), der freistehend dem ASV-Keeper in die Arme schoss, den zweiten Hochkaräter aus. Der dritte Torschuss der Gäste landete schließlich im Kasten. Ein Freistoß von Jörg Riefer (20.) ging als Bogenlampe von der Unterkante ins Tor. Danach bäumten sich die Hausherren auf – aber nur kurzzeitig. Nach zwei Schüssen war das ASV-Offensivfeuer wieder erloschen. Wesentlich druckvoller und zielstrebiger agierten in der Folge die Gäste, die kurz vor dem Wechsel durch einen Schelle-Freistoß (45.) auf 2:0 stellten. Schelle (53.) erhöhte per Abstauber nach der Pause auf 3:0. Mit seiner zweiten Gelegenheit ließ Harald Schmidt prompt das vierte Gästetor (59.) folgen. Den Antdorfern gelang danach durch ein Elfmetertor von Sanel Beganovic (59.) nur noch etwas Ergebniskorrektur.

Meistgelesen

Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Made in Weilheim
Made in Weilheim
Mutig, witzig, weise – und über 100
Mutig, witzig, weise – und über 100
Musikalisch durch die KultUHRnacht
Musikalisch durch die KultUHRnacht

Kommentare