Heimatminister Dr. Markus Söder schaltet kostenloses "BayernWLAN" in Bussen des ÖPNV frei

Hotspot Weilheim-Schongau

+
Bei der Freischaltung von BayernWLAN (v. li.): Harald Kühn (Landtagsabgeordneter CSU), Andrea Jochner-Weiß (Landrätin Weilheim-Schongau), Dr. Markus Söder (Finanz- und Heimatminister) und Markus Loth (Erster Bürgermeister Weilheim).

Weilheim – Zur diesjährigen Eröffnung der Oberland Ausstellung (Orla) kündigte sich vergangenen Freitag hoher Besuch an: Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder besuchte die Kreisstadt und das aus gutem Grund. Zusammen mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß wurde gegen 12 Uhr das „BayernWLAN“ für ausgewählte Regionalbusse im Landkreis freigeschaltet.

Das Projekt „BayernWLAN“ des Freistaats hat bis 2020 das Ziel, Bayern mit einem engmaschigen Netz von kostenfreien WLAN-Hotspots abzudecken. Der Landkreis Weilheim-Schongau geht bereits als Musterlandkreis voran. Dieser ist nun der „dritte Landkreis in ganz Oberbayern, in welchem es kostenlose WLAN-Hotspots gibt“, verkündete Landrätin Jochner-Weiß.

„Ab sofort kann in 20 Bussen des Landkreises mit ‚BayernWLAN‘ kostenlos, rund um die Uhr, ohne Begrenzung, sicher und mit Jugendschutzfilter im Internet gesurft werden“, erklärte Heimatminister Söder bei der Freischaltung des neuen Netzes. Somit sind 80 bis 90 Prozent der Linienfahrzeuge mit WLAN-Hotspots abgedeckt. Dies sei ein echter Gewinn für Schüler, Pendler sowie Bewohner und Besucher des Landkreises, betonte Söder. 20 Regionalbusse, darunter 18 der DB Regio Bus (RVO) und zwei der Firma Enzian aus Schongau wurden mit dem Pilotprojekt ausgestattet. Verfügbar sind die Hotspots in den Buslinien 9651, 9652, 9656, 9657, 9659, 9821, 9822 sowie 9824.

Die Nutzung des WLAN-Hotspots ist ganz leicht. Jeder Hotspot heißt „@BayernWLAN“. Es sind keine Passwörter und keine Anmeldedaten nötig. Zudem ist der Jugendschutz durch Filter garantiert. Gerade bei längeren Strecken kann so die ganze Zeit Digitalisierung genutzt werden. Das rund 55 000 Euro teuere Pilotprojekt im Landkreis soll „insbesondere den ländlichen Raum stärken und so für digitale Chancengleichheit und gleichwertige Lebensbedingungen in ganz Bayern sorgen“, so Söder. In Bayerns Gemeinden und Landkreisen soll diese Initiative dazu führen, eigene WLAN-Hotspots im öffentlichen Personennahverkehr anzubieten. Markus Söder freut sich: „Somit ist Weilheim-Schongau ein innovativer Landkreis.“

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Am Tag der offenen Tür der FFW Weilheim gab es viel zu sehen und zu erleben
Tag der offenen Tür Freiwillige Feuerwehr Weilheim Bildergalerie
Tag der offenen Tür Freiwillige Feuerwehr Weilheim Bildergalerie
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"
Landkreisbürger trifft Namensvetter aus Berlin
Landkreisbürger trifft Namensvetter aus Berlin

Kommentare