MFG kreist mit Störchen in Thermik

Weilheimer Modellfluggruppe feierte ihr 50-jähriges Gründungsjubiläum

+
MFG-Vorsitzender Mario Bauch mit seiner blauen Cessna, die ein Vereinskollege in 800 Arbeitsstunden zusammengebaut hat.

Weilheim – Mit einem Großsegler-Treffen und einem Tag der offenen Tür feierte die Modellfluggruppe (MFG) Weilheim ihr 50-jähriges Bestehen. Die rund 500 Besucher erlebten einen beeindruckenden Mix aus Technik und fliegerischem Können.

Es war einiges geboten auf dem vereinseigenen Fluggelände im Weilheimer Moos. Vom Original kaum zu unterscheidende Düsenjets, Cessnas und Großsegler konnten von den Besuchern ebenso bestaunt werden wie eine echte Antonow, die zu Ehren der MFG einen Überflug absolvierte. Der Verein hat derzeit 125 Mitglieder mit 31 Jugendlichen. Der Nachwuchs trifft sich jeden Samstag um 13 Uhr am Vereinsgelände. Zunächst wird gegrillt und dann geflogen – bei Wind und Wetter. Die Jugendarbeit zahlt sich aus. Die MFG hat bei internationalen Wettbewerben bereits zahlreiche Titel eingeheimst, zuletzt wurde Andreas Bischel Europameister im Modellwasserflug. Bald richtet die MFG mit dem „F5J Thermiksegeln“ sogar einen Teilwettbewerb zur Weltmeisterschaft aus. „Die Teilnehmerliste war innerhalb von fünf Minuten voll, nachdem sie online freigeschaltet worden war“, erzählte MFG-Vorsitzender Mario Bauch stolz. 80 Teilnehmer werden am 8. und 9. September im Weilheimer Moos ihr Können zeigen – und „mit den Störchen in der Thermik kreisen“, wie es Bauch in seiner Jubiläumsansprache formulierte.

Neben Weilheims zweiten Bürgermeister, Horst Martin, sprach auch der stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbands, Albert Schencking, Grußworte. Letzteres kam nicht von ungefähr: „Jeder Modellflug ist Sport“, erklärte Bauch. Die Steuerung der Flieger erfordert vom Piloten am Boden Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer. Bauch fasziniert am Modellflug der technische Anspruch und das fliegerische Beherrschen in der Luft. „Man baut ein Modell und sieht später, wie es fliegt. Das ist eine Leidenschaft – die manchmal aber auch Leiden schafft“, erklärte Bauch schmunzelnd. Abstürze von nicht versicherten Modellen können teuer sein. Erst kürzlich hat es ein MFG-Mitglied mit einem 18 000 Euro teuren „Totalschaden“ getroffen: „Er war von der Sonne geblendet – aber das gehört zum Modellflug dazu“, sagte Bauch.

Von Bernhard Jepsen

Auch interessant

Meistgelesen

Elfjährige schwerverletzt
Elfjährige schwerverletzt
Gemeinsam für die Erde
Gemeinsam für die Erde
Weilheimer Klinik steigt in Robotik ein
Weilheimer Klinik steigt in Robotik ein
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?

Kommentare