Neue Ruhebänke an der Ammer

+
Auf dem Foto sind zu sehen (v.li.): Roland Kriegsch, Amtsleiter WWA Weilheim; Dr. Ulf Knabe sowie Anne Einenkel vom AK „Senioren“ und Bernhard Müller, Abteilungsleiter WWA Weilheim

Weilheim – Die sommerlichen Temperaturen laden dazu ein, einen ausgiebigen Spaziergang an der Ammer zu unternehmen.

Doch gerade für ältere Mitbürger, insbesondere mit Gehbehinderung, stellen die wenigen Ruhebänke am Ammerdamm ein Problem dar. Aus diesem Grund hat der Arbeitskreis „Senioren“ der Weilheimer Agenda 21 mit dem dafür zuständigen Wasserwirtschaftsamt (WWA) Weilheim Kontakt aufgenommen, wie Anne Einenkel und Dr. Ulf Knabe vom AK „Senioren“ bei einem Pressegespräch erklärten. Gemeinsam mit Abteilungsleiter Bernhard Müller und dem Flussmeister vom WWA wurde der Abschnitt zwischen dem Oderdinger Wehr und der Wielenbacher Ammerbrücke im April geprüft. Nur drei Monate später wurden bereits acht von insgesamt neun Bänken, von denen drei ohne und fünf mit Lehne sind, aufgestellt. Dabei wurde darauf geachtet, Plätze mit schöner Aussicht auf den Fluss oder auf die Berge zu wählen. „Durch die neuen Bänke kann eine wesentlich längere Strecke erlaufen werden“, so Roland Kriegsch, Amtsleiter WWA. Die südlichste Bank befindet sich in der Nähe des Naturfreundehauses. Die Gesamtkosten liegen bei rund 3 500 Euro. Für die erfreuliche Zusammenarbeit bedankten sich Knabe und Einenkel beim WWA Weilheim.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Hund in Peißenberger Gaststätte vergessen
Hund in Peißenberger Gaststätte vergessen
Kirchweihsonntag mit Bauernmarkt in Raisting
Kirchweihsonntag mit Bauernmarkt in Raisting
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Theatergruppe der Peißenberger Kolpingsfamilie präsentiert neues Stück
Theatergruppe der Peißenberger Kolpingsfamilie präsentiert neues Stück

Kommentare