Premiere im Stadttheater: Neuer Imagefilm zeichnet ein sympathisches Bild der Stadt

16 Minuten Weilheim in allen Facetten

+

Weilheim – „Film ab!“ im voll besetzten Stadttheater. Dort erlebte das Premierenpublikum am vergangenen Donnerstag spannende Filmminuten, die sie an beliebte Plätze, in renommierte Weilheimer Unternehmen und zu Menschen führten, die sich mit ihrer Stadt besonders verbunden fühlen.

Von blassblauen Nebelschwa- den umhüllt kündigte eine Trommlergruppe der städtischen Musikschule den neuen Imagefilm „Weilheim – die liebenswerte Stadt in Oberbayern“ laut und rhythmisch an. „Es gibt immer wieder Anlässe, Weilheim zu präsentieren“, wandte sich Bürgermeister Markus Loth an das erwartungsvolle Publikum. Angelika Flock, die dritte Bürgermeisterin, habe bei ihm deshalb offene Türen eingerannt, als sie den vor zehn Jahren gedrehten Film der Standortförderung mit den Worten kommentierte: „Das könnte man professioneller machen.“ Keine leichte Aufgabe, wie Loth anmerkte. Er übertrug Flock die Projektleitung für die Neuauflage, an der Standortförderer Stefan Frenzl maßgeblichen Anteil hatte.

Ein Film, der die Stadt aus vielen Perspektiven zeigt, auf eine moderne Plattform bringt und gleichzeitig allen Mitwirkenden gerecht wird, sollte es werden.

Im Sommer 2015 hatte die Stadt die Teams „Elemente Kommunikations-Design GmbH“ (Weilheim, Seeshaupt) und „Rabbitfire Media Creation“ (München, Zirndorf) mit der Produktion beauftragt. Ihre Aufgabe bestand darin, unter Einbindung möglichst vieler lokaler Akteure ortsfremden Privatpersonen und Unternehmen einen sympathischen Eindruck von der Stadt zu vermitteln und Lust auf mehr zu machen. Zehn Filmminuten waren veranschlagt, 16 sind es geworden.

Was macht Weilheim in der Summe aus? Das Flair in der Innenstadt, ein gutes Betriebsklima, attraktive Angebote für alle Generationen, Kultur, Brauchtum, sportliche Aktivitäten, ein hoher Freizeitwert... Die namentlich nicht genannten Akteure vor der Kamera wirken authentisch, wenn sie über sich erzählen und erklären, warum sie Weilheim zu ihrem Lebensmittelpunkt gewählt haben. „Es gab keine vorgefertigten Texte, da war nichts gestellt“, so Flock. Über 700 Filmminuten wurden gedreht. Aus dem reichen Fundus die Auswahl zu treffen, empfand Flock als die größte Herausforderung.

Yvonne Brosch moderierte die Premiere, in der auch elf Filmclips über Betriebe gezeigt wurden, bei denen Dreharbeiten für den Imagefilm stattgefunden hatten. Diese ursprünglich nicht geplanten Kurzfilme wurden den Unternehmen „als kleines Dankeschön“ für ihr Mitwirken zusammengestellt.

Nach den Filmvorführungen tauschten sich die Akteure mit den Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Geistlichkeit und Öffentlichkeit beim Sektempfang aus. Die Kosten für den Imagefilm bezifferte Bürgermeister Loth mit 25 000 Euro, zehn Prozent davon übernimmt der Standortförderverein. Weilheims neuer Imagefilm ist ab Mitte dieser Woche auf www.weilheim.de abrufbar und hat einen eigenen YouTube-Auftritt.

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Verletzte
Drei Verletzte
Heftige Attacken gegen Vanni
Heftige Attacken gegen Vanni
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Ein "Meilenstein für die Vhs"
Ein "Meilenstein für die Vhs"

Kommentare