1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Nach Wildunfall nicht weggeräumt: Augsburger fährt über bereits totes Reh

Erstellt:

Kommentare

Polizeiauto von vorne
Die Polizei geht derzeit von einem „gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr“ aus. © Symbolbild: Bildagentur PantherMedia / info.cineberg.com

Weilheim - Am Dienstag, 27. September, um circa 20.50 Uhr befuhr ein 22-jähriger Augsburger die Staatsstraße von Weilheim in Richtung Wessobrunn und fuhr dabei über ein bereits totes Reh.

Nach Angaben der Polizeiinspektion Weilheim, fuhr der Augsburger auf Höhe der Lichtenau über ein Reh, das nach einem vorausgehenden Wildunfall tot auf der Straße lag. Dabei entstand an seinem Pkw ein Sachschaden in Höhe von circa 1 500 Euro.

Da derjenige, der ursprünglich mit dem Reh kollidiert war, dieses laut Polizei einfach hat liegen lassen, wurde durch diesen ein „Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr“ durch Nichtbeseitigen eines Hindernisses begangen. Da über dessen Identität keinerlei Hinweise vorliegen, bittet die Polizeiinspektion Weilheim um Mitteilung von möglichen Hinweisen an Tel. 0881/640-0.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Von Kreisbote

Auch interessant

Kommentare