Finanz- und Heimatminister Söder überbringt Botschaft und händigt im Weiheimer Landratsamt Förderbescheide aus

Weilheim wird Oberzentrum

+
Da strahlten Landrätin Andrea Jochner-Weiß und Bürgermeister Markus Loth, als Minister Dr. Markus Söder (2.v.li.). in Weilheim die Förderbescheide überreichte. Re. MdL Harald Kühn.

Weilheim – Den geflügelten Spruch „Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten“ hat Land- rätin Andrea Jochner-Weiß mitten im Mai glatt bejaht. Anlass dazu gab ein Blitzbesuch von Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder in Weilheim.

Also doch! Nachdem Weilheim im ersten Vorschlag zur Aktualisierung des Landesentwicklungsprogrammes (LEP) nicht zum Zug gekommen war, legte Minister Söder am Mittwoch nach: „Weilheim rückt zum Oberzentrum auf und steht dann auf einer Stufe mit Garmisch-Partenkirchen, Ingolstadt und Rosenheim.“ Im Herbst wird der Landtag das Verfahren verabschieden. „Unser Ziel ist die Entschleunigung Münchens und die Beschleunigung des ländlichen Raumes“, begründete der Minister die strategische Entscheidung.

Während sich für Weilheim dadurch größere Chancen bei der Vergabe von Einrichtungen, wie Schulen und Ämtern, sowie beim Ansiedeln von Einzelhandelsbetrieben außerhalb des Zentrums ergeben, könne der gesamte Pfaffenwinkel vom Oberzentrum profitieren. Sowohl Bürgermeister Markus Loth – „wir haben seit geraumer Zeit dafür gekämpft“ – als auch die Landrätin – „wir sind sehr glücklich, dass Weilheim jetzt Gewissheit hat“ – vernahmen die Kunde hoch erfreut. Die Planungsregion Oberland habe das Mittelzentrum Weilheim bei den Bemühungen um eine Aufstufung einstimmig unterstützt, bekräftigte MdL Harald Kühn.

Im Eiltempo verkündete Söder weitere Botschaften: So sollen die ÖPNV-Buslinien im Landkreis im Rahmen eines Pilotprojektes mit Bayern-WLAN ausgestattet werden. Wie Hans Rehbehn, Pressesprecher des Landratsamtes, auf Nachfrage sagte, werden nun mit allen Beteiligten Vorgespräche geführt.

Mit im Gepäck hatte Söder auch zwei Förderbescheide für Schulen und einen fürs Krankenhaus Weilheim. In den Umbau und die Generalsanierung des Weilheimer Gymnasiums fließen mit dieser Auszahlung drei Mio. Euro (Fördersumme sieben Mio.) und in die Erweiterung der Schongauer Realschule 1,3 Mio. Euro (Fördersumme 3,2 Mio.). Grünes Licht gab der Minister für den vorzeitigen Beginn des fünften Bauabschnittes der Weilheimer Klinik noch in diesem Jahr. Der Abschnitt umfasst laut Krankenhaus GmbH-Sprecherin Isa Berndt die OP-Säle, das komplette Erdgeschoss mit Eingangsbereich und die Notaufnahme. 2,3 der insgesamt elf Mio. Euro Fördermittel sind jetzt freigegeben.

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Faulturm, Stromspeicher und mehr
Faulturm, Stromspeicher und mehr
Zeitgewinn durch Warnsystem
Zeitgewinn durch Warnsystem
Instandhaltungsfahrzeug (MISSGAF)
Instandhaltungsfahrzeug (MISSGAF)
Ein Fest für Augen, Mund und Ohren
Ein Fest für Augen, Mund und Ohren

Kommentare