1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Einige Mitstreiter gewonnen

Erstellt:

Kommentare

null
Das Informationstreffen über die Arbeit der Weilheimer Agenda 21, zu dem die Stadt eingeladen hatte, war gut besucht, wie dieser Blick in den Rathaussaal zeigt. © Georg Müller

Weilheim – Seit 1997 bringen sich die Agenda-Arbeitskreise (AK) in der Kreisstadt auf verschiedenen Interessensgebieten mit ihren Ideen und vielfältigen Aktivitäten ein.

Unter anderem wurden auf ihre Initiativen hin der Stadtbus eingeführt, der Radwegeausbau vorangetrieben, ein Seniorenkompass erstellt, das Label „Fairtrade-Stadt“ umgesetzt, Bürgersteige an Straßenübergängen abgesenkt, der Bewegungsparcours am Stadttheater gebaut, das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ durchgeführt und vieles mehr.

In der Regel treffen sich die Mitglieder einmal monatlich zum Ideenaustausch und um Konzepte zu erarbeiten. Ein gemeinsames Treffen der Sprecher zur gegenseitigen Abstimmung ist im vierteljährlichen Turnus vorgesehen. Das Koordinierungsteam tagt zweimal im Jahr.

Es könnte aber noch viel mehr geschehen, wenn sich weitere Mitstreiter, gerne auch jüngere, in den sieben Arbeitskreisen engagieren würden. Aus diesem Grund fand vor Kurzem eine Informationsveranstaltung statt mit dem Ziel, auf lokaler Ebene Nachwuchs für das weltweite Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert zu gewinnen.

Zu Beginn stellte der Ansprechpartner der Stadt für die Agendaarbeit, Manfred Stork, die AK-Vertreter vor. Danach waren diese an der Reihe, sich und ihre Projekte in siebenminütigen, teils mediengestützten, Statements zu präsentieren. Dabei wurde auf die allgemein recht gute Vernetzung mit der Stadt und den Stadtwerken hingewiesen. Für die bereits durchgeführten und für die Zukunft gesteckten Ziele gab es kräftigen Applaus.

Zum Schluss hatten die Besucher Gelegenheit, sich bei den SprecherInnen der AK individuell über eine mögliche Mitarbeit zu informieren. Einige Gäste wollten erst einmal genauer schauen, wo sich ihre Interessen mit denen der Agendagruppen decken, andere meldeten sich sofort an. Unter Letzteren war auch ein junger Stadtplaner. „Ich habe schon viel von der Weilheimer Agenda gehört. Ich dachte, jetzt ist es an der Zeit, mitzumachen“, begründete er seine Bereitschaft. Weitere Interessenten verzeichneten die Arbeitskreise „Eine Welt“ und „Mobilität und Verkehr“.

Moderator Stork zeigte sich überrascht von der recht hohen Besucherzahl und berichtete, zusätzlich noch E-Mails erhalten zu haben, in denen eine Mitarbeit angekündigt wurde. Mehr Informationen über die Agenda-Arbeitskreise und ihre nächsten Treffen unter www.weilheimeragenda21.de.

Von Georg Müller

Auch interessant

Kommentare