Christkindlmarkt lockt mit vielen Programmpunkten – Noch bis einschließlich Sonntag geöffnet

Es weihnachtet in Weilheim

+
Auf weihnachtlich geschmückte Hütten wie diese hier dürfen sich die Besucher des Weilheimer Christkindlmarktes freuen. Der gesamte Erlös dieses Standes geht an AIDS-Waisen in Uganda. Mehr Fotos gibt es unter www.kreisbote.de.

Weilheim – Draußen ist es kalt geworden, der erste Schnee ist bereits gefallen und die Vorfreude auf Weihnachten liegt in der Luft.

Was gibt es da Schöneres, als mit einer Tasse Glühwein oder Kinderpunsch den Weilheimer Christkindlmarkt entlang zu schlendern, die Angebote an den Ständen zu begutachten und etwas Leckeres zu essen. Die Möglichkeit dazu besteht noch bis einschließlich Sonntag, 10. Dezember. Und während die Eltern an den 30 Ständen das eine oder andere Weihnachtsgeschenk besorgen, dürfen die Kinder im beliebten Hexenhaus gemeinsam malen. Dieses Angebot, organisiert vom SOS Kinderdorf, besteht am Samstag und am Sonntag jeweils von 14 bis 16 Uhr. Außerdem freuen sich die Schafe von Hans Schleich im Gatter vor der 20 m2 großen Krippe am Stadtmuseum auf einen Besuch. Wer bei einem Glühwein Seeluft schnuppern möchte, ist am Stand der Marinesoldaten des Minenjagdbootes „Weilheim“ richtig. Deren Verkaufserlös kommt auch in diesem Jahr wohltätigen Zwecken zu Gute.

Christkindlmarkt Weilheim

Für Unterhaltung ist während des Marktes mit Darbietungen verschiedener Chöre, Musik- und Kindergesangsgruppen gesorgt. Ein besonderes Highlight gibt es außerdem am Samstag um 11 und 15 Uhr: dann schaut nämlich der Nikolaus mit seinen Engeln und seiner Kutsche vorbei. Märchenhaft geht es am Sonntag um 14.30 Uhr im Stadtmuseum mit Weihnachtsgeschichten für Kinder und Erwachsene weiter.

Zu den bekannten gastronomischen Hütten „Intermezzo“ und „Herzlalm“ in der Schmiedstraße gesellt sich in diesem Jahr beim „Hüttenzauber“ neu „Saluts Winterlounge“ am Kirchplatz dazu. Daneben gibt es auch in der Vereinshütte wieder ein vielfältiges Angebot. Der Hüttenzauber dauert heuer bis Samstag, 30. Dezember. Der „Oberstadtler Krippenweg“, in dessen Rahmen in den Schaufenstern der Geschäfte traditionelle Weihnachtskrippen gezeigt werden, kann bis Samstag, 6. Januar, angeschaut werden. Am selben Tag werden die Kinder auf den Marienplatz eingeladen, wo sie nach italienischem Brauch von der Hexe Befana beschenkt werden. Der Markt auf dem Marienplatz und dem Reinhard-Schmid-Platz ist am Samstag von 10 bis 20.30 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Von Sofia Wiethaler 

Auch interessant

Meistgelesen

Zum Glück nur ein Fehlalarm
Zum Glück nur ein Fehlalarm
Heizkosten sind der größte Faktor
Heizkosten sind der größte Faktor
"Hören, wie‘s woanders geht"
"Hören, wie‘s woanders geht"
Angebot nutzen
Angebot nutzen

Kommentare