Weilheimer genießen lebendige Innenstadt und Künste heimischer Maler bei Einkaufsnacht

Kultur & Shopping für Nachtschwärmer

+
Viele Besucher blieben verblüfft vor dem Schaufenster von „Schonschön“ stehen – die „lebendigen Models“ und der Musiker Thorsten Fiedler machten Stimmung vor dem Laden.

Weilheim – „Sind die echt? Die bewegen sich ja!“, hörte man oft von Passanten, die in der Kunstnacht am Modeladen „Schonschön“ vorbeiliefen. Geschäftsführerin Jana Krivanek hatte nämlich „lebendige Models“ im Schaufenster. Und wer war der Typ mit der Gitarre und dem roten Halstuch? Kein Model, aber ein super Musiker und auch im Schaufenster platziert - der extra aus Koblenz angereiste Musiker Feed Badbuy (Thorsten Fiedler) brachte die Leute zum Stehenbleiben.

Es war ein lauer Herbstabend am Freitag, das perfekte Shopping-Wetter also, und gut, dass 50 Läden bis 23 Uhr offen hatten. Die vierte Einkaufsnacht war ein voller Erfolg. Jedes Geschäft ließ sich etwas einfallen, um den Kunden ein besonderes Erlebnis zu bieten. Bei „Lederwaren Rumpf“ genossen Kunden guten Wein und kleine Knabbereien, im Laden gegenüber, „M7“, herrschte Wiesn-Stimmung mit frisch gezapftem Bier, Brezen und Akkordeon-Musik. Die netten Verkäuferinnen sowie Geschäftsführer Ingrid und Michael Martinus schmissen sich in Dirndl und Lederhose. Im „Amambay“ gab es leckere Cocktails und die Hüften bewegten sich bei der Live-Musik fast wie von alleine. Im „Kaufhaus Rid“ ging es afrikanisch zu. Die Show-Gruppe Vaganti führte einige Choreographien vor und bedankte sich bei Geschäftsführer Florian Lipp für die tolle Geste, nämlich die Spende von 3000 Euro für die verlorene Stadtwette. 

Mehr Bilder hier:

Kultur & Shopping für Nachtschwärmer

 Wer vom Einkaufstrubel weg wollte, war in der Kirche Mariae Himmelfahrt genau richtig. Hunderte Kerzen schmückten die Stufen vor dem Altar. Das Nightfever brachte eine ruhige und emotionale Stimmung rüber. Die Einkaufsnacht war auch gleichzeitig Kunstnacht. Viele heimische Künstler stellten ihre Werke in den Geschäften aus. Unter ihnen war auch der Weilheimer Maler Jos Huber, der ein Bild im Stadtmuseum hängen hat. Unter dem Motto „Der grüne Punkt“ hat das Weilheimer Kunstforum im Museum eine Ausstellung. Seine Kollegin Gabriele Bejenke hat ihre Werke bei „Schonschön ausgestellt“, und Huber kam auf ein Gespräch vorbei. Im Musik- und Pianohaus Schwinghammer eröffneten Elke Schwinghammer und Erika Müller ihre Ausstellung mit vielen Besuchern.

Von Alma Jazbec

Meistgelesen

Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht

Kommentare