Feuerwehr übt mit Werkzeug das Öffnen von Gebäuden

Großeinsatz in Weilheim

+
Mit Teamwork klappt auch ein Einsatz in der Höhe.

Weilheim – Eingeschlagene Fenster, herausgerissene Türen, ein zerschnittenes Alutor: Nein, in das leer stehende Gebäude an der Hans-Guggemoos-Straße wurde nicht eingebrochen, und Jugendliche haben auch nicht randaliert.

Die Freiwillige Feuerwehr Weilheim hatte am Wochenende einen Ausbildungstag. Und da das Gebäude sowieso abgerissen wird, erlaubte Besitzer Günter Scheurer die Übung. „Solche Förderer brauchen wir“, sagte Konrad Bischel, Kommandant der Weilheimer Feuerwehr. „So ein Gebäude gibt uns viel mehr Möglichkeiten zum Üben als zum Beispiel ein Familienhaus.“ Geübt wird bei den Feuerwehrmännern und -frauen sehr oft. Am Samstag ging es ein wenig brutal zu, aber das mit Grund. Türen des dreistöckigen Gebäudes wurden eingetreten, Fenster eingeschlagen und Feuer­attrappen gelöscht. Die Feuerwehrler mussten dabei vernünftig vorgehen, um weder sich noch andere zu verletzen. Einfach ein Fenster einschlagen, so funktioniert keine Hilfe. Wie zerstört man eine Mauer, aber richtig? Die Jugendlichen durften sich an diese Aufgabe machen, und es machte ihnen sichtlich Spaß. An verschiedene Werkzeuge durften die Feuerwehrmänner ran, um ein Aluminiumtor zu öffnen. Gerade diese Übung mit solchem Werkzeug ist wichtig. Warum, erklärte Bischel: „Früher waren viele Handwerker in der Feuerwehr aktiv, die haben das Können schon mitgebracht. Heute arbeiten viele von unseren Männern im Büro.“ Auch die Jungen durften mitüben und waren begeistert von dem „actionreichen“ Tag. Von 9 bis 15 Uhr zeigte die Mannschaft vollen Einsatz. Bischel bedankte sich noch einmal beim Bauunternehmer Scheurer für seine große Hilfe. Von Alma Jazbec 

Feuerwehr übt in der Hans-Guggemoos-Straße

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare