"Weilheimer Glaubensfragen 2019" starten am 2. April: Der erste Referent hat in Slums gearbeitet

Auf der Spurensuche nach Gott

+
Dr. Jörg Bremer sprach letztes Jahr bei den "Weilheimer Glaubensfragen".

Weilheim – In unserer globalisierten Welt, stellt Stadtpfarrer Engelbert Birkle fest, „hat Gott für viele unserer Zeitgenossen an Bedeutung verloren... Gott ist wirklich fraglicher geworden....“ Umso wichtiger sei es deshalb, sich auf die Suche nach ihm zu begeben. Mit dem Thema der diesjährigen „Weilheimer Glaubensfragen“ – „Ist ER (noch) da? Auf Spurensuche“ – wird eben dieser Weg beschritten.

Die vier Referenten haben Gott auch dort entdeckt, „wo man schwer mit ihm rechnet“ und sich unter anderem intensiv mit den Folgen seines Verlustes auseinandergesetzt, schreibt Birkle im Programm zu den „Glaubensfragen“. Mitglieder des Organisationsteams gingen bei einem Pressegespräch im Pfarramt auf die einzelnen Redner ein. Ihre unterschiedlichen Lebensläufe und Erfahrungen versprechen spannende Abende im „Haus der Begegnung“, wo seit 2011 mit den „Weilheimer Glaubensfragen“ aktuelle kirchliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen aufgegriffen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet werden.

Laut Martin Gregori, Mitinitiator der Reihe, greift die katholische Pfarreiengemeinschaft Weilheim heuer erneut ein drängendes Thema auf, denn „der Mensch ist auf der Suche nach der Wahrheit“. In den vier Veranstaltungen geht es laut Diakon Stefan Reichhart nicht darum, fertige Antworten zu geben: Vielmehr sei es wichtig, „Spuren zu finden, die den Menschen in verschiedenen Bereichen Gott entdecken lassen“.

Prominenteste Redner sind wohl Pfarrer Rainer Maria Schießler, der den Glauben so überzeugt lebt, dass er auch die Jugend begeistert und für volle Kirchen sorgt, sowie Prof. Dr. Paul Kirchhof. Der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht geht der Frage nach, wie es um die Gesellschaft in Deutschland bestellt ist, wenn Gott immer mehr in den Hintergrund rückt.

Alle Vorträge beginnen um 20 Uhr im „Haus der Begegnung“ an der Römerstraße 20. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Mehr Infos im Pfarrbüro, Tel. 0881/2287, sowie im Internet unter www.weilheimer-glaubensfragen.de.

Programm:

Dienstag, 2. April: Prof. Dr. phil. Josef Sayer: „Gott am anderen Ende der Welt.“ Lebenserfahrungen im Slum von Lima.

Donnerstag, 2. Mai: Pfarrer Rainer Maria Schießler: „Jessas, Maria und Josef.“ Gott zwingt nicht, er begeistert.

Donnerstag, 6. Juni: Schwester Dr. Ulla M. Hoffmann: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Ein Wort des Trostes für schwere Zeiten.

Dienstag, 9. Juli: Prof. Dr. Paul Kirchhof: „Gesellschaft ohne Gott?“ Eine Bestandsaufnahme.

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Freie Wähler starten mit Romana Asam als Bürgermeisterkandidatin in den Wahlkampf
Freie Wähler starten mit Romana Asam als Bürgermeisterkandidatin in den Wahlkampf
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
570 Unterschriften für "Ausrufung des Klimanotstands" in Weilheim
570 Unterschriften für "Ausrufung des Klimanotstands" in Weilheim
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim
Neuer Kommandant für Besatzung BRAVO des Minenjagdbootes Weilheim

Kommentare