Neujahrsempfang mal anders

Weilheimer Grüne starten mit Podiumsdiskussion in 2021

Screenshot: Die Weilheimer Grünen bei ihrem Online-Neujahrsempfang.
+
Nahmen unter anderem am Neujahrsempfang der Weilheimer Grünen teil hinten v.li.: Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, Bundestagskandidatin; Martin Heilig, (Würzburg) erster Klimabürgermeister Deutschlands; Dr. Anton Hofreiter, Fraktionssprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag. Vorne v. li.: Franziska Perl, Ortssprecherin Weilheim; Prof. Dr. Stefan Emeis, Stadt- und Kreisrat; Karl-Heinz Grehl, Stadt- und Kreisrat sowie Ortssprecher.

Weilheim – Auch die Weilheimer Grünen konnten ihren Neujahrsempfang heuer nicht wie üblich in den Räumlichkeiten des Biomichels begehen, sondern mussten ihre Zusammenkunft online abhalten.

Trotzdem fanden sich knapp 50 Interessierte ein, um unter anderem der Podiumsdiskussion von Dr. Anton Hofreiter, Fraktionssprecher im Bundestag; Martin Heilig, zweiter Bürgermeister von Würzburg und erster Klimabürgermeister Deutschlands, sowie Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, Direktkandidatin für den Bundestag, zu folgen. Dabei hatten die Teilnehmer auch die Möglichkeit Fragen an Hofreiter & Co. zu stellen, welche eifrig genutzt wurde.

Stadt- und Kreisrat Manuel Neulinger bezeichnete 2020 als „mittelprächtiges Jahr“. Zunächst hätten die Grünen bei der Kommunalwahl ein tolles Ergebnis erzielt, jedoch sei dann alles vom Corona-Virus überschattet worden. Zur Erinnerung: die Grünen konnten ihre Mandatssitze im Weilheimer Stadtrat verdoppeln. Auch den Klimaausschuss, der 2020 seine Arbeit aufnahm und auf einen Antrag der Grünen zurückgeht, verbuchte Neulinger als Erfolg.

Was die Sitzungen des Stadtrats anbelangt, gab Neulinger an, dass „wir Neuen“ immer wieder aufgefordert würden gerade in Pandemie-Zeiten „nicht so viel zu hinterfragen und zu diskutieren“, um die Sitzungszeit möglichst knapp zu halten. Dafür zeigte der Grünen-Politiker Verständnis, dies solle dann aber „bitte für alle“ gelten. Es komme immer wieder vor, dass „unsere Anträge zum x-ten Mal“ in Unterausschüsse verwiesen würden.

Als Direktkandidatin für den Bundestag tritt im hiesigen Wahlkreis Löwenbourg-Brzezinski für die Grünen an. Die 37-Jährige lebt mit ihrer Familie in Weilheim. Ihre berufliche Laufbahn als Expertin für Grüne Finanzen und Wirtschaft führte sie unter anderem nach Frankreich, die USA und Luxemburg. Löwenbourg-Brzezinski regte eine andere Sicht auf Unternehmen an. Der Klimaschutz könne auch Arbeitsplätze schaffen. Die Klimakrise ließe sich zudem nicht alleine dadurch bewältigen, dass „alle radeln“. Das individuelle Verhalten sei zwar sehr wichtig, es müsste aber auch global gedacht werden.

MdL Andreas Krahl lobte den Einsatz seiner Parteikollegen während der Pandemie. Die Grünen im Landkreis hätten sich nicht unterkriegen lassen und es geschafft, sich trotz der Widrigkeiten ein eigenes Grundsatzprogramm zu geben.

Von Sofia Wiethaler

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hospizbegleiterin geht mit Menschen das letzte Stück ihres Lebenswegs
Hospizbegleiterin geht mit Menschen das letzte Stück ihres Lebenswegs
Corona bremst Bäckerei Kasprowicz aus
Corona bremst Bäckerei Kasprowicz aus
Oberland steht zusammen: Penzberger Initiative für Einzelhandel
Oberland steht zusammen: Penzberger Initiative für Einzelhandel

Kommentare