Team der Weilheimer Grundschule am Hardt bei "1, 2 oder 3"

Erinnerungen, die bleiben

+
Das Team aus Weilheim (blau) trat gegen Kandidaten aus Göteborg/Schweden (rot) und aus Lutzmannsburg/Österreich (gelb) an.

Weilheim/München – Diese Erinnerung wird Paula, Julian und Elias noch lange im Gedächtnis bleiben: Ihr gemeinsamer Auftritt bei der ZDF Fernsehshow „1, 2 oder 3“.

Zur Show: Jede Sendung der Rateshow für Kinder hat ein Schwerpunktthema, zu dem die Teilnehmer Fragen beantworten müssen. Im Fall der Weilheimer Kandidaten ging es um Fahrräder. Es nehmen jeweils drei Teams teil, deren Mitglieder aus Deutschland, Österreich und einem anderen internationalen Land kommen. Nachdem die Frage vom Moderator Elton gestellt wurde, müssen die Kinder auf das richtige Antwortfeld springen. Damit die Gegner nicht wissen, welche Antwort stimmt, springen die Spieler so lange zwischen den drei Feldern hin und her, bis es heißt: „1, 2 oder 3, letzte Chance… vorbei!“ Danach ist kein Wechsel mehr möglich. Durch die Worte „Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht“ und das Erleuchten des richtigen Feldes wird dann die entsprechende Lösung gezeigt.

Für jede richtige Antwort gibt es Punkte. Das Team mit den meisten Punkten bekommt einen Pokal sowie einen Zuschuss für die Klassenkasse. Die zwei anderen Gruppen erhalten ebenfalls Geld für ihre Klassenkasse, allerdings einen geringeren Betrag. Zudem erhält jedes Kind ein Überraschungspaket mit Sachpreisen.

Bei dem Weilheimer Team kam die Lehrerin der Drei, Linda Ittner, auf die Idee, die Klasse für die Show anzumelden. Danach stimmten die Schüler darüber ab, wen sie als Vertretung nach München schicken möchten. Die Wahl fiel auf Paula 9 Jahre, Elias 10 und Julian 9 Jahre, die allesamt aus Weilheim kommen. Richtig auf die Sendung vorbereitet hätten sie sich nicht, da sie ja das Thema nicht gewusst hätten, sagte Elias. Allerdings hätten sie im Vorfeld fleißig die Show verfolgt, damit sie wissen, welche Themen ausgeschlossen sind, so Paula.

Die vielen Lichter im Fernsehstudio sind allen Dreien im Gedächtnis geblieben, außerdem sei das Studio viel kleiner gewesen als im Fernsehen, meinte Paula. Mit den anderen Kandidaten hätten sie sich gut verstanden, „eigentlich waren alle mehr Freunde als Gegner“, sagte Julian. Auf die Frage, ob sie noch einmal teilnehmen würden, antworteten alle einstimmig mit ja. Trotzdem sei es sehr aufregend und auch ein bisschen anstrengend gewesen, so Paula.

Um die Viertklässler vor Ort zu unterstützen, war fast ihre ganze Klasse mit nach München gereist, die meisten Eltern hätten auch ihre Urlaubspläne danach gerichtet, sagte Ittner. Nach der Aufzeichnung der Sendung durften die Drei noch an einer Führung durch die Bavaria Filmstudios München teilnehmen.

Wer wissen möchte, ob die Weilheimer den Pokal mit nach Hause nehmen durften, muss noch bis zum 10. September warten. Dann wird die Sendung im ZDF um 8.10 Uhr ausgestrahlt.

Von Sofia Wiethaler

Meistgelesene Artikel

"Make Rigi-Rutsch´n great again"

Peißenberg – Ausnahmenzustand herrschte am Faschingssonntag in Peißenberg. 21 Motivwägen, 40 Fußgruppen und laut Polizei rund 10 000 Zuschauer …
"Make Rigi-Rutsch´n great again"

"Wir machen weiter"

Peißenberg – Es sah nicht gut aus um den Fortbestand des Peißenberger Kinderwarenbasars, der jeweils im Frühjahr und im Herbst in der …
"Wir machen weiter"

"Gehobenes Niveau"

Peißenberg – Das war knapp: Mit hauchdünnem Vorsprung von nur einem Bewertungspunkt gewann Sara Koll den Kreisentscheid im Rahmen des von der …
"Gehobenes Niveau"

Kommentare