Weilheimer erwirbt gutgläubig gestohlenen Pkw

Einem Hehler aufgesessen

+

Weilheim - Seine Gutgläubigkeit kam einem Weilheimer teuer zu stehen. Der 48-Jährige hatte aus dem Internet einen SUV erworben. Bei dessen Ummeldung stellte sich jedoch heraus, dass es sich bei dem Mazda CX5 im Wert von 13000 Euro um einen gestohlenen Pkw handelte.

Am vergangenen Donnerstag erlebte der Weilheimer eine böse Überraschung, als er das Auto in der Weilheimer Zulassungsstelle ummelden wollte. Dort flog auf, dass die mitgebrachten Dokumente aus dem Diebstahl einer Serie von Blanko-Dokumenten aus Nordrhein-Westfalen (NRW) stammten. 

Nachdem die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Weilheim den Fall übernommen hatten, wurde schnell klar, dass der 48-Jährige einem Fahrzeughehler aufgesessen war. 

Der Mazda SUV wurde im vergangenen Jahr in Österreich gestohlen. Der Verkäufer in NRW war unter falschen Personalien aufgetreten, auch die Kennzeichen waren gefälscht. Der Pkw wurde sichergestellt und die Ermittlungen zur weiteren Bearbeitung an das Kommissariat „Grenze“ in Garmisch-Partenkirchen übergeben. 

Erste Recherchen brachten ans Licht, dass es bereits mehrere Fälle in Bayern gibt, in denen weitere gestohlene Pkw mit den Blanko-Dokumenten aus dem Diebstahl in NRW legalisiert und verkauft wurden.

Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Zum Glück nur ein Fehlalarm
Zum Glück nur ein Fehlalarm
Katze überlebt Brand
Katze überlebt Brand
Essen für den guten Zweck
Essen für den guten Zweck
Frischer Wind in altem Gemäuer
Frischer Wind in altem Gemäuer

Kommentare